STEUERTIPP ZUM 20. DEZEMBER 2012!

Am 20. Dezember 2012, in Magazine, von Dr. h.c. Stefan Buchberger

Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sind seit 2010 nahezu in unbegrenzter Höhe steuerlich abzugsfähig. Dies gilt auch, wenn bei einer privaten Kranken- und Pflegeversicherung Vorauszahlungen geleistet werden.

.
Ihr "GESCHENK" für den Blog-Besuch   J E T Z T - A N S E H E N
.

   Vorauszahlungen von Krankenkassen-
   Beiträgen

   Vorauszahlungen werden maximal bis zu dem
   2.5-Fachem des Jahres steuermindernd
   berücksichtigt. So können bereits im Vorjahr
   Steuern gespart werden. Empfehlenswert ist
   diese Vorgehensweise insbesondere dann,
   wenn die diesjährigen Einnahmen höher als
   in den Folgejahren sind.

   Jetzt schon Steuern sparen
   Ein weiterer Vorteil ergibt sich im Folgejahr -
   Werden aufgrund der Vorauszahlung dann

keine oder nur geringe Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung geleistet, können Vorsorgebeiträge, die sonst keine Berücksichtigung finden würden, weil der diesbezügliche Höchstbetrag bereits ausgeschöpft wurde, dennoch steuerliche Berücksichtigung finden. Das können beispielsweise Beiträge zur Arbeitslosen-, zur Unfall- oder zur Haftpflichtversicherung sein.

Kommentieren, austauschen und Steuern sparen!
Sparen Sie auch Steuern?
Sie brauchen die Unterstützung vom TRUST-Financial-Personal-TrainerIn©?

.
Alle Unterlagen in einem FINANZPLAN. Übersichtlich, schnell und einfach für Kunden. TRUST-PREMIUM7©.
.
                                J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an info@trust-wi.de senden.

.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

6 Anmerkungen für STEUERTIPP ZUM 20. DEZEMBER 2012!

  1. Financial-Personal-Trainerin Manuela Lindl sagt:

    Die zurzeit am häufigsten gestellten Fragen an die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

    „Sollen vermögende Kunden heute Angst vor Eingriffen des Staates haben?“

    Die Antwort der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen! „Die Angst ist in Gegenwart der massiven Verschuldung unserer Volkswirtschaften begründet. Es ist unsere Aufgabe, die Vermögenswerte unserer Mandanten real zu schützen und zu mehren – auch vor Eingriffen des Staates. Deswegen ist die Diversifikation der Vermögenswerte, auch was die INTERNATIONALE Verteilung der Lagerstellen angeht, eines unserer sieben bevorzugten Anlagen Ränge. Wir haben gelernt, auch an das vermeintlich „Undenkbare“ zu denken.“

  2. CEO der TRUST-WI GmbH Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Weihnachten kommt immer so plötzlich! Und dann die große Frage – “Was schenke ich meinen Mitarbeitern, Kollegen, Vertriebspartnern, Freunden und besonders Familienangehörigen?“

    Schenken Sie WISSEN und damit Erfolg und Zufriedenheit! Sie erhalten auf alle TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Produkte und Vorträge 20 Prozent Nachlass und ein Erfolgs-Buch gratis dazu!

    Denken Sie daran – es sind nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest.

  3. Steuerberater Hermann Obermann sagt:

    Heute gibt’s Tipps zur Anlage Vorsorgeaufwand. Da kann jeder kräftig Steuern sparen. Der größte Brocken sind die Beiträge zur gesetzlichen oder privaten Basiskrankenversicherung und der gesetzlichen Pflegeversicherung.

    Kranken-/Pflegeversicherung
    ► Zeile 11: Haben Sie die Krankenversicherung allein bezahlt (z.B. bei Selbstständigen), tragen Sie hier die Ziffer 2 ein. Wenn Sie als Rentner oder Arbeitnehmer Zuschüsse zur Krankenversicherung oder Beihilfe als Beamter erhalten haben, notieren Sie die Ziffer 1.

    ► Zeilen 12 bis 43: Die tatsächlich geleisteten Beiträge zur privaten oder gesetzlichen Basis-Krankenversicherung (mit Zusatzbeitrag) sowie zur gesetzlichen Pflege-Pflichtversicherung sind durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts (AZ: 2 BvL 1/06) voll absetzbar. Dafür erstattet der Fiskus mehr Geld.

    Zeile 12: Gesetzlich Pflichtversicherte notieren hier ihre Krankenversicherungsbeiträge (Nr. 25 der Lohnsteuerbescheinigung).

    ► Zeile 13: Hier tragen Sie die Zusatzbeiträge ein, die verschiedene Krankenkassen erhoben haben. Darüber erhalten Sie eine Extra-Bescheinigung der Kassen.

    ► Zeile 14: Wer keinen Anspruch auf Krankengeld hat (z.B. als weiterbeschäftigter Rentner), notiert den Beitrag hier noch einmal.

    ► Zeile 15: Tragen Sie Ihre Beiträge zur Pflegeversicherung (Nr. 26 der Lohnsteuerbescheinigung) ein.

    ► Zeile 16: Ausfüllen, wenn Ihnen Beiträge erstattet wurden.

    ► Zeilen 18 bis 24: Wer keine Lohnsteuerbescheinigung bekommt (z.B. Rentner), trägt seine Angaben hier ein. Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung entnehmen Sie Ihrem Rentenbescheid bzw. der Renten-Anpassungsmitteilung. Für Zusatzbeiträge stellt die Krankenkasse Extra-Bescheinigungen aus.

    ► Zeilen 25 bis 29: Beiträge für ausländische Kranken- und Pflegeversicherungen.

    ► Zeile 30: Hier notieren Sie Zusatzbeiträge zu Wahlleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

    Tipp: Vollen Betrag eintragen, auch, wenn das Finanzamt bei Krankengeldanspruch die Beträge um vier Prozent kürzt.

    • Pflegeversicherungs-Berater Sieverth sagt:

      Hallo Herr Obermann,

      vielen Dank für dies ausführliche Darstellung, die war sehr nützlich. Die konkrete Angabe der Zeilennummern hilft wirklich beim Verstehen des Formulars.

      Mit freundlichen Grüßen Sieverth

  4. Franz J. Herrmann 1. Vorstand von Bund der Sparer e.V. sagt:

    Ab dem 1.1.2010 tritt das Bürgerentlastungsgesetz in Kraft. Dann können die Beiträge zur Krankenversicherung deutlich stärker als bisher geltend gemacht werden. Beiträge für die Pflegeversicherung sind voll abzugsfähig. Nachfolgend der Überblick zu den Änderungen durch das Bürgerentlastungsgesetz.

    Die private und die gesetzliche Krankenversicherung können ohne Höchstgrenzen steuerlich geltend gemacht. Grundlage ist stets der Beitrag, der für einen dem Sozialhilfeniveau entsprechenden Grundschutz aufgewendet werden.

  5. Konstanze Reiner sagt:

    Besonders die Beiträge zur Kranken-und Pflegeversicherung sind für Versicherte eine große Last. Jeder weiß, dass die Kosten im Gesundheitswesen ständig steigen.

    Gut, dass es die Financial-Personal-TrainerInnen von TRUST gibt. Fragen Sie bei ihnen nach, wie Sie Kosten bei der Kranken-und Pflegeversicherung sparen können. Die TRUST-Finanzexperten bieten unabhängige Beratung zum Thema Geld: wie man es verdient, vermehrt und behält.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>