die REICHSTEN AMERIKANER 2013 – Teil 3

Am 29. Juli 2013, in Magazine, von Dr. h.c. Stefan Buchberger

Genau 442 Milliardäre leben in den Vereinigten Staaten – so die Analyse des "Forbes Magazine" aus New York. Zu ihnen gehört Paul Gardner Allen, der zusammen mit Bill Gates Microsoft gegründet hat. 14.2 Milliarden US-Dollar nennt er sein Eigen und rangiert auf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Erde auf Platz 48. Bill Gates selbst besitzt etwa 501 Millionen Aktien von Microsoft, das entspricht einem Marktwert von rund 17 Milliarden US-Dollar. Welche Aktien noch gut sind, wissen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©.

.

Jetzt den KOSTENFREIEN PERSÖNLICHKEITSTEST anfordern!.



Spektakulärer Geldtransfer
In Nordamerika, dem Land der Milliardäre, bahnt sich ein spektakulärer Geldtransfer zugunsten wohltätiger Zwecke an. Mehr als 40 Superreiche haben sich bereit erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden. Der gebürtige Texaner, William Barron Hilton gehört zum erlauchten Kreis der spendierfreudigen Milliardäre. Er ist Erbe der 1919 gegründeten Hilton-Hotelkette. 75 Prozent seines auf 2.3 Milliarden Dollar geschätzten Vermögens, will er der Spenden-Initiative "Giving Pledge" zur
Verfügung stellen – Edel, edel!

Alle US-Milliardäre 2013 – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© machen alles mit GELD, wie man es VERDIENT, VERMEHRT, BEHÄLT!

Rang 2013 Name oder Familie Alter
2013
Branche oder Unternehmen Vermögen in Milliarden Dollar
301 Henry Samueli 58 Halbleiter 1.700.000.000.00
302 Glen Taylor 72 Drucken 1.700.000.000.00
303 Elaine Wynn 70 Casinos, Hotels 1.700.000.000.00
304 David Gottesman 87 Investments 1.650.000.000.00
305 Bruce Karsh 57 Private Equity 1.650.000.000.00
306 Howard Marks 67 Geld Management 1.650.000.000.00
307 Linda Pritzker 59 Hotels, Investments 1.650.000.000.00
308 Kavitark Ram Shriram 56 Venture Capital, Google 1.650.000.000.00
309 Ron Baron 70 Geld Management 1.600.000.000.00
310 Arthur Blank 70 Home Depot 1.600.000.000.00
311 Norman Braman 80 Kunst, Autohäuser 1.600.000.000.00
312 Alfred James Clark 85 Bau 1.600.000.000.00
313 Ray Davis 71 Rohrleitungen 1.600.000.000.00
314 James Dinan 54 Gap 1.600.000.000.00
315 Robert Fisher 59 Auto Teile 1.600.000.000.00
316 Tom Golisano 71 Payroll Services 1.600.000.000.00
317 Richard Hayne 65 Urban Outfitters 1.600.000.000.00
318 Susan Hirt Hagen 76 Erie Indemnity 2.900.000.000.00
319 Gary Magness 59 Kabel, Investments 1.600.000.000.00
320 Stephen Mandel, Jr. 57 Hedge-Funds 1.600.000.000.00
321 Craig McCaw 63 Telecom 1.600.000.000.00
322 Stewart Rahr 67 Verteilung von Medikamenten 1.600.000.000.00
323 Howard Schultz 59 Starbucks 1.600.000.000.00
324 Pat Stryker 57 Medizintechnik 1.600.000.000.00
325 Peter Thiel 45 Paypal, Facebook 1.600.000.000.00
326 William Fisher 56 Gap 1.550.000.000.00
327 Irwin Jacobs 79 Qualcomm 1.550.000.000.00
328 Manoj Bhargava 60 5-Hour Energy 1.500.000.000.00
329 Scott Cook 60 Intuit 1.500.000.000.00
330 William Erbey 64 Ocwen Financial Corp. 1.500.000.000.00
331 John Henry 63 Sport 1.500.000.000.00
332 James Irsay 54 Indianapolis Colts 1.500.000.000.00
333 Joe Jamail, Jr. 87 Klagen 1.500.000.000.00
334 Vinod Khosla 58 Venture Capital 1.500.000.000.00
335 Thomas Lee 68 Leveraged Buyouts 1.500.000.000.00
336 Daniel Loeb 51 Hedge-Funds 1.500.000.000.00
337 Jonathan Nelson 57 Leveraged Buyouts 1.500.000.000.00
338 Bob Parsons 62 Web Hosting 1.500.000.000.00
339 James Pritzker 61 Hotels, Investments 1.500.000.000.00
340 Phillip Ragon 64 health IT 1.500.000.000.00
341 Wilma Tisch 86 Verschiedenes 1.500.000.000.00
342 Jerry Yang 44 Yahoo 1.500.000.000.00
343 Richard Schulze 72 Best Buy 1.450.000.000.00
344 John Brown 78 Stryker Cop. 1.400.000.000.00
345 Steve Case 54 AOL 1.400.000.000.00
346 Chase Coleman, III. 38 Hedge-Funds 1.400.000.000.00
347 Marc Lasry 52 Hedge-Funds 1.400.000.000.00
348 Gary Michelson 64 Medizinische Patente 1.400.000.000.00
349 Henry Nicholas, III. 53 Halbleiter 1.400.000.000.00
350 Neal Patterson 63 Gesundheits-IT 1.400.000.000.00
351 Henry Ross Perot, Jr. 54 Computer Services, Immobilien 1.400.000.000.00
352 Fayez Sarofim 84 Geld Management 1.400.000.000.00
353 Richard Scaife 80 Investments 1.400.000.000.00
354 Thomas Secunda 59 Bloomberg 1.400.000.000.00
355 Thomas Steyer 56 Hedge-Funds 1.400.000.000.00
356 Dan Wilks 57 Erdgas 1.400.000.000.00
357 Farris Wilks 61 Erdgas 1.400.000.000.00
358 Christopher Goldsbury 70 Salsa 1.350.000.000.00
359 Louis Bacon 55 Hedge-Funds 1.300.000.000.00
360 Gary Burrell 75 Navigationsequipment 1.300.000.000.00
361 Alan Gerry 83 Kabelfernsehen 1.300.000.000.00
362 Thomas Kaplan 50 Investments 1.300.000.000.00
363 Billy Joe [Red] McCombs 85 Immobilien, Öl, Autos 1.300.000.000.00
364 Peter Peterson 87 Blackstone Group 1.300.000.000.00
365 Michael Price 60 Investments 1.300.000.000.00
366 Evgency [Eugene] Shvidler 49 Öl & Gas, Investments 1.300.000.000.00
367 Paul Singer 68 Hedge-Funds 1.300.000.000.00
368 Mark Stevens 53 Venture Capital 1.300.000.000.00
369 Jon Stryker 55 Medizintechnik 1.300.000.000.00
370 Charlotte Colket Weber 70 Campbell Soup 1.300.000.000.00
371 Nicholas Woodman 38 GoPro 1.300.000.000.00
372 Richard Yuengling, Jr. 70 Bier 1.300.000.000.00
373 David Einhorn 44 Hedge-Funds 1.250.000.000.00
374 William Ford, Sr. 88 Ford Motor Co 1.250.000.000.00
375 Patrick Ryan 76 Versicherung 1.250.000.000.00
376 Graham Weston 49 Web Hosting 1.250.000.000.00
377 William Ackman 47 Hedge-Funds 1.200.000.000.00
378 Kenneth Adams, Jr. 90 Öl 1.200.000.000.00
379 Edmund Ansin 77 Fernsehen 1.200.000.000.00
380 Tom Benson 85 New Orleans Saints 1.200.000.000.00
381 Jim Breyer 51 Venture Capital 1.200.000.000.00
382 Leon Charney 72 Immobilien 1.200.000.000.00
383 Richard Chilton Jr 55 Hedge-Funds 1.200.000.000.00
384 Christopher Cline 55 Kohle 1.200.000.000.00
385 Robert Duggan 69 Pharmazeutika 1.200.000.000.00
386 Philip Falcone 50 Hedge-Funds 1.200.000.000.00
387 Mario Gabelli 71 Geld Management 1.200.000.000.00
388 Anne Gittinger 77 Einzelhandel 1.200.000.000.00
389 Sidney Kimmel 85 Einzelhandel 1.200.000.000.00
390 Peter Lewis 79 Versicherung 1.200.000.000.00
391 C. Dean Metropoulos 67 Investments 1.200.000.000.00
392 Bruce Nordstrom 79 Einzelhandel 1.200.000.000.00
393 Nelson Peltz 71 Investments 1.200.000.000.00
394 Roger Penske 76 Autos 1.200.000.000.00
395 Jorge Perez 64 Eigentumswohnungen 1.200.000.000.00
396 T. Boone Pickens 85 Öl & Gas, Investments 1.200.000.000.00
397 Kevin Plank 40 Under Armour 1.200.000.000.00
398 Alexander Rovt 60 Dünger, Immobilien 1.200.000.000.00
399 Bernard Saul, II. 81 Banken, Immobilien 1.200.000.000.00
400 Sun Hongbin 50 Immobilien 1.200.000.000.00
401 Henry Swieca 56 Hedge-Funds 1.200.000.000.00
402 Kenny Troutt 65 Telekommunikation 1.200.000.000.00
403 Todd Wagner 52 Online Medien 1.200.000.000.00
404 George Joseph 91 Versicherung 1.150.000.000.00
405 Jeffrey Lorberbaum 58 Mohawk Industries 1.150.000.000.00
406 Arturo Moreno 66 Werbetafeln 1.150.000.000.00
407 Peter Sperling 53 Bildung 1.150.000.000.00
408 Carl Berg 76 Immobilien 1.100.000.000.00
409 James Clark 69 Netscape 1.100.000.000.00
410 Jack Dorsey 36 Technology Startups 1.100.000.000.00
411 John Edson 81 Sportboote 1.100.000.000.00
412 Paul Foster 55 Western Refining 1.100.000.000.00
413 Daniel Harrison, III. 65 Öl & Gas 1.100.000.000.00
414 Mitchell Jacobson 62 MSC Direct Industrial 1.100.000.000.00
415 Michael Krasny 59 Einzelhandel 1.100.000.000.00
416 Eric Lefkofsky 43 Groupon 1.100.000.000.00
417 James Leininger 68 Medizintechnik 1.100.000.000.00
418 William Macaulay 67 Energie Investments 1.100.000.000.00
419 Manuel Moroun & Familie 86 Transport 1.100.000.000.00
420 Charles Munger 89 Berkshire Hathaway 1.100.000.000.00
421 Gabe Newell 50 Videospiele 1.100.000.000.00
422 Nicholas Pritzker, II. 69 Hotels, Investments 1.100.000.000.00
423 Edward Stack 58 Dick's Sporting Goods 1.100.000.000.00
424 Denise York 62 Immobilien 1.100.000.000.00
425 Seth Klarman 56 Investments 1.050.000.000.00
426 Thomas Bailey 76 Finanzen 1.000.000.000.00
427 Carol Jenkins Barnett 56 Immobilien, Investments 1.000.000.000.00
428 Thomas Barrack 66 Immobilien, Investments 1.000.000.000.00
429 Sara Blakely 42 Spanx 1.000.000.000.00
430 Charles Brandes 70 Geld Management 1.000.000.000.00
431 Christopher Burch 60 Tory Burch LLC 1.000.000.000.00
432 Tory Burch 47 Mode 1.000.000.000.00
433 Darwin Deason 73 Xerox 1.000.000.000.00
434 David William Grainger 85 Elektrische und Industrielle Ausrüstung 1.000.000.000.00
435 Donald Hall 84 Hallmark 1.000.000.000.00
436 Ryan Kavanaugh 38 Filme 1.000.000.000.00
437 William Moncrief, Jr. 93 Öl 1.000.000.000.00
438 John Morgridge 79 Cisco 1.000.000.000.00
439 Dan Snyder 48 Washington Redskins 1.000.000.000.00
440 Alexander Spanos & Familie 89 Immobilien 1.000.000.000.00
441 Jim Thompson 73 Transport 1.000.000.000.00
442 Charles Zegar 65 Bloomberg LP 1.000.000.000.00

Alle Angaben ohne Gewähr! Quelle – Forbes Magazine, New York

Die Reichsten 2013 – ALLE Tabellen. Jetzt lesen.

Rang Artikel 1-5 mit Link
001 – 150 die REICHSTEN AMERIKANER der WELT 2013 nach Forbes – Teil 1
151 – 300 die REICHSTEN AMERIKANER der WELT 2013 nach Forbes – Teil 2
301 – 442 die REICHSTEN AMERIKANER der WELT 2013 nach Forbes – Teil 3
Noch mehr Reiche und Mächtige aus der ganzen Welt
001 – 100 die REICHSTEN MENSCHEN der WELT nach Bloomberg – 2013
001 – 100 die MÄCHTIGSTEN FRAUEN der WELT nach Forbes – 2013
001 – 140 die REICHSTEN FRAUEN der WELT nach Forbes – 2013
001 – 500 die REICHSTEN MENSCHEN nach Forbes – 2013
001 – 500 die REICHSTEN DEUTSCHEN nach manager magazin – 2013

Alle Angaben ohne Gewähr!

"The Giving Pledge" – Das Spenden-Versprechen
Im Juni 2010 haben Bill Gates und Warren Buffett ihre Initiative gegründet. "Ein Versuch, die reichsten Personen und Familien in Amerika einzuladen, um den Großteil ihres Reichtums der Philanthropie zu geben." heißt es auf der offiziellen Website. Über 92 Milliardäre konnten sie überzeugen, mindestens die Hälfte ihres Geldes der Kampagne zur Verfügung zu stellen.

Die größte Privatstiftung der Welt
Bereits 2006 hatte Warren Buffett erklärt, 99 Prozent seines Vermögens der Bill & Melinda Gates Stiftung und Familien-Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Bill Gates und seine Frau Melinda gaben mehr als 28 Milliarden Dollar an ihre Stiftung. Fast 30 Milliarden Dollar hat die Stiftung seit der Gründung im Jahr 1994 für Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern und soziale Zwecke in den USA ausgegeben.

Jetzt im VIP-Club Mitglied werden
TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen© bieten Ihnen in der Finanzwelt den First Class Zugang zu hochkarätigen Seminaren und weltweiten EXPERTEN, EXKLUSIVITÄT im europaweiten Netzwerk mit über 200 Büros, fortschrittlichstes Trainings- und Beratungssystem der Welt, zukunftssichere FINANZPLANUNG und vieles mehr.

Kommentieren Sie jetzt über Reichtum!
Wie vermögend sind Sie?
Kennen Sie die effektivsten Vermögens-Strategien?

.
Jetzt – TRUST-VIP-CLUB-MITGLIED - werden und Zugang zu den besten Vorträgen mit bis zu 76 Prozent Rabatt bekommen!
.
                                      J E T Z T - A N R U F E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE   J E T Z T - E M P F E H L E N……………………..QR-Code-Generator
.

65 Anmerkungen für die REICHSTEN AMERIKANER 2013 – Teil 3

  1. Dr. Georg I. Nitzlader sagt:

    Die USA mit seinen derzeit 49 Staaten, seinen unendlichen Weiten und all seinen Unterschieden zwischen den Menschen, den Tieren, den Klimazonen sind definitiv eine Reise wert.

    Amerika ist das Land der strengsten und kuriosesten Gesetze, das Land der Dicken und der Prüderie, das Land der Reichen und Schönen, mit sensationellen Naturschauplätzen und erstaunlichen Vergnügungsstätten.

    Es würde Seiten füllen, all die Gegensätze und die Möglichkeiten, die dieses Land, alleine der Größe wegen, bietet. Und der wichtigste Vorteil ist, Amerikaner können mit Geld umgehen wie kein anderes Land.

    Ich würde mir wünschen, dass wir uns mehr von ihnen in dieser Richtung abschauen. Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen tun das!

    • Herbert D. Fromme sagt:

      Herr Dr. Nitzlander,

      Amerika ist noch immer das Land, in dem Träume wahr werden können und wo man mit einer noch so verrückten Idee den Durchbruch schaffen kann.

      Nirgendwo sonst sind 'Spinner' keine 'Spinner'. Amerika steht auch für Glitzerwelt, unendliche Weiten, Kitsch, Freiheit, Comics, Patriotismus, Fast-Food, große Autos, Skylines, Hollywood, Selbstverwirklichung usw. Für kein anderes Land fallen einem wahrscheinlich auf Anhieb so viele Schlagwörter ein.

      Auf jeden Fall ist es ein Land, für dessen Erkundung man mehr als nur EINEN Urlaub braucht.

  2. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    "Besser arm und gesund, als reich und krank" – heißt eine Vollksweisheit, was man häufiger in der mehr die realen Verhältnisse widerspiegelnden Variante – "Besser reich und gesund als arm und krank!"

    Letzteres ist wohl in allen Ländern der Welt mehr oder weniger stark vertreten. So sind auch reiche Amerikaner gesünder als ihre armen Landsleute und gleiches gilt auch in England.

    Dies hat eine neue Studie der Londoner Universität, des University College London und der Rand Corporation bestätigt. Geld macht uns glücklich.

    Noch glücklicher ist man, wenn man seine Geldvermehrung vesteht. Am verständlichsten machen es die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  3. Michael J. Werner sagt:

    Hasso Plattner, SAP ist ebenso der Spendenvereinigung "The Giving Pledge" beigetreten. Im Rahmen seiner Mitgliedschaft kündigte er an, das gesamte Kapital seiner Förderstiftung im Sinne des weltweiten Anspruchs der Organisation einzusetzen.

    Mit der Begründung, dass er der Gesellschaft etwas zurückgeben möchte. Eine beinahe kostenlose Ausbildung hat er genossen. Er habe das Privileg gehabt, an einer der besten technischen Hochschulen zu studieren – Universität Karlsruhe.

    Übrigens, wenn Sie Ihr Vermögen für wohltätige Zwecke – Ihre Familie, Ihre Kinder – "spenden" möchten, empfehle ich Ihnen den TRUST-Premium7. Das war das beste Geschenk für meine Tochter.

  4. Anika Örtl sagt:

    Die Reichen haben ein großes Herz – in Zeiten von Krisen setzt ein großzügiger Kreis von Superreichen ein Zeichen – Über hundert Milliardäre haben sich bereit erklärt, mindestens die Hälfte ihres Vermögens zu spenden.

    "The Giving Pledge" sammelt, anders als in vielen Wohltätigkeitsveranstaltungen, keine Spenden ein – hier gilt nur das VERSPRECHEN. Das Versprechen könne unmittelbar, auch erst nach dem Tod in Kraft treten.

    Das Versprechen wird öffentlich gemacht und in einem Brief schriftlich dargelegt von Personen, die sich bereit erklären, ihr Vermögen zu spenden. Das Ziel der Initiative ist es, die Welt zu einem besseren Ort zu gestalten.

  5. Stefan Tromm sagt:

    Warren Buffet hat es als einer von wenigen Reichen geschafft – sich ein erstklassiges Image in allen Bevölkerungsschichten zu kreieren. 2006 spendete er 37.000.000.000.00 Dollar – die nächste Spende wird noch deutlich großzügiger ausfallen …

    http://private-banking.trust-wi.de/2013/07/die-reichsten-amerikaner-der-welt-teil-1/

  6. Lothar Katzbauer sagt:

    Wer sich mit seinem Vermögen gemeinnützig engagieren will – dem stehen heute viele Möglichkeiten offen.

    Ein wohltätiges Engagement kann man verschieden gestalten – eine einmalige Geldspende, regelmässige Zuwendungen ….

    Auch Schenken braucht Planung – Die TRUST-Financial-Personal-Trainer stehen in Kontakt mit Anwälten und Steuerexperten für die passende Lösung.

  7. Anton Peters sagt:

    In Zukunft geht es immer wieder darum, an einzelnen Eckpunkten Ihrer Struktur zu feilen. Es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten, das System zu optimieren, um Ihr Vermögen entsprechend qualitativ zu vermehren.

    Dabei spielen die Themen Risiko und Sicherheit eine große Rolle. Wichtig ist aber auch, dass man selbst konsequent dabei bleibt und die Punkte umsetzt.

    Die TRUST-Financial-Personal-Trainer geben Tipps, wie man Geld richtig anlegt, um später ein kleines Vermögen zu bekommen.

  8. Daniela Maier sagt:

    Zu allem Großen ist der erste Schritt Mut! Denn nur wer mutig genug ist, den ersten Schritt zu wagen, kommt dem Reichtum ein kleines Stück näher.

    Denn Erfolg und Reichtum kommt nicht von selbst, sondern ist das Resultat der Kombination aus Motivation, Zielorientierung, Strategie, Kreativität, Durchhaltevermögen – und Übung.

    Die richtige Vermögensstrategie ist auch entscheidend, ob man erfolgreich wird oder nicht. Aus diesem Grund habe ich die TRUST-Financial-Personal-Trainer aufgesucht und hab mich von ihnen beraten lassen.

    Sie geben einem Tipps, wie man sein Geld richtig anlegt, um ein kleines Vermögen machen zu können.

  9. Maria Schnell sagt:

    Neurophysiologen haben erforscht, welche Hirnareale beim Spenden aktiviert werden.

    Ergebnis – das Glückszentrum. Spenden macht Menschen glücklich. Wer einmal das Glücksgefühl erlebt, will dieses Gefühl immer wieder erleben. Zum Beispiel, beim Spenden.

    Spenden hat damit ein Suchtpotenzial. Übrigens, die Glücksgefühle sollten bestätigt werden und brauchen eine positive Rückmeldung.

  10. Katharina Wolke sagt:

    Welche positiven Kräfte treiben reiche Menschen an, ihr Geld zu spenden? Ein Milliardär, der sein Vermögen aus eigener Kraft geschaffen hat, soll plötzlich sozial denken?

    Wissenschaftler, Evolutionspsychologen weisen darauf hin, dass seit der Frühzeit des Menschen Freude ausschließlich bei sozialen Aktivitäten aufkam. Dies ist eine Art anthropologisches Grundprogramm, das bis heute starke Kräfte entfaltet.

    Nach Ansicht des Psychologen Professor Peter Walschburger von der Freien Universität sollte Bill Gates gesagt haben – "Was schert mich, was die anderen sagen, am Ende möchte ich etwas Sinnvolles hinterlassen, das alle anerkennen“.

    Das Geltungsbedürfnis setze sich durch. "Sie wollen sozial akzeptiert werden, Wohltäter sein, es gibt nichts Besseres.", so Prof. Walschburger.

  11. Sabrina Klausen sagt:

    Ein unüberlegtes Handeln aufgrund von Verunsicherung oder Angst ist bei der Vermögensanlage ein schlechter Ratgeber und kann zu hohen Verlusten, die ein jeder Anleger vermeiden möchte, führen.

    Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass es bei der Geldanlage keine 100%ige Sicherheit gibt. Anleger müssen jedoch Risiken eingehen, um Renditen zu erzielen. Die Risikofähigkeit und die Risikobereitschaft sind von Anleger zu Anleger unterschiedlich und hängen von verschiedenen Faktoren ab.

    Festzustellen ist, dass in Boomphasen die Anleger dazu neigen, höhere Risiken einzugehen als unter normalen Umständen. In negativen Phasen ist das Gegenteil der Fall. Kommt es dann noch bei der Vermögensanlage zu herben Verlusten, ist die Enttäuschung größer denn je.

  12. Katarina Jukic sagt:

    Um das eigene Vermögen in jeder Lebensphase bestmöglich für sich arbeiten zu lassen, bedarf es einer regelmäßigen Überprüfung und professionellen Planung der optimalen Streuung und Sicherung des bereits angesparten Vermögens.

    Financial-Personal-Trainer, wie die der Trust WI GmbH, unterstützen Sie mit Ihrem jahrelangen Knowhow und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Ihre persönliche Vermögensstrategie nach individuellen Vorgaben.

    Dabei berücksichtigen sie steuerliche Aspekte genauso wie die momentane Lebenssituation des Kunden und bieten Ihnen eine Vermögensoptimierung, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

  13. Tomislav Meier sagt:

    Es gibt viele Wege zum finanziellen Erfolg. Auf welchem Sie Ihre Ziele erreichen möchten, hängt ganz von Ihren Vorstellungen ab. Ein einfacher und komfortabler Weg ist es, die Verwaltung Ihres Vermögens Fachleuten, wie den TRUST-Financial-Personal-Trainern, zu übertragen, die es mit professionellem Weitblick und ausdauernder Sorgfalt betreuen.

  14. Aycan Hava sagt:

    Was unterscheidet die USA beim Umgang mit Reichtum von den Europäern? In den USA ist Reichtum positiv besetzt. Er schafft Ansehen und weckt den Wunsch, dem Vorbild der Vermögenden nachzueifern.

    Hauptgründe für das großzügigere Stifterverhalten in den USA – der kulturelle Unterschied im Umgang mit Reichtum und Spenderfreude. Auch bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen ist das Geld positiv besetzt. Sie zeigen Ihnen, wie Sie GELD VERDIENEN, VERMEHREN und BEHALTEN!

  15. Benita Haue sagt:

    Nach der Devise – Tue Gutes und rede darüber – handeln reiche Amerikaner schon lange. Und die TRUST-Gruppe setzt das bereits seit über 25 Jahren um.

    Wie die Reichen handeln, wie sie denken, wo sie anlegen, wo sie sich am liebsten aufhalten, … erfährt man am besten bei den Vorträgen der TRUST! …

    http://private-banking.trust-wi.de/vortraege/

  16. Lukas Baumbach sagt:

    Seit 2007 ist es einfacher Spenden von der Steuer abzusetzen – auch ohne Spendenbescheinigung. Abzugsfähig von der Einkommensteuer sind alle Spenden an gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Organisationen, Freiwillige Feuerwehr oder ein Sportverein.

    Sitzt der Spendenempfänger im Ausland – muss der Spender den Nachweis der Gemeinnützigkeit erbringen.

  17. Soltan Kugler sagt:

    Sport ist ein einträgliches Geschäft – vor allem in den USA. Ein 30-Sekunden-Spot während der Werbepause des Superbowl kostet 3.800.000 Dollar.

  18. Sabrina Klausen sagt:

    Die meisten Milliardäre kommen aus Amerika. Das Vermögen der Reichen und Superreichen dort wächst immer weiter.

    Seit Jahrzehnten steigt der Wert des Besitzes der Reichen. Auch Sie können mit den TRUST-Financial-Personal-Trainern Ihr Vermögen aufbessern.

  19. Marko Kovac sagt:

    Unter Vermögensstrategie verstehen man die Entwicklung einer umfassenden Absicherungs-, Vorsorge- und Vermögensaufbauplanung, die in Intervallen überprüft und an die aktuelle Lebenssituation angepasst werden muss.

    Die TRUST-Financial-Personal-Tainer entwickeln mit Ihnen gemeinsam Konzepte zur Vermögenssicherung und Unterstützen Sie bei der Neuausrichtung der Vermögensstruktur zur Finanzierung Ihrer Planungen in der Ruhestandsphase.

  20. Firdevs Gök sagt:

    Immer mehr Hochvermögende wollen der Gesellschaft etwas zurück geben, nach dem Motto – "Gutes tun und gutes bewirken".

    Dr. Andreas Rickert, Vorstand des gemeinnützigen Analyse- und Beratungshauses PHINEO sagt – "Reiche Philanthropen haben die Mittel, viel zu bewegen.

    Dafür ist es wichtig, dass sie strategisch spenden und da helfen, wo ihr Geld wirklich etwas bewirken kann. Übrigens, TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen unterstützen Sie bei der Entwicklung einer persönlichen Spendenstrategie – info@trust-wi.de

  21. Emel Güneri, Angehende Finanzfachwirtin sagt:

    Werden Sie REICH,
    werden Sie VERMÖGEND,
    verdienen Sie es, vermehren Sie es und behalten Sie es für eine Ewigkeit!

    TRUST-Financial-Personal-TrainerIn machen alles mit GELD.

    Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit, genießen Sie Ihr Kaffee – Sie werden vom TRUST-Financial-Personal-TrainerIn überzeugt sein.

  22. [...] die REICHSTEN AMERIKANER 2013 – Teil 1 die REICHSTEN AMERIKANER 2013 – Teil 3 [...]

  23. [...] die REICHSTEN AMERIKANER der WELT 2013 nach Forbes – Teil 3 [...]

  24. Steffi Becker sagt:

    "Armer Mann trifft reichen Mann und sie sehen sich an. Da sprach der Arme zum Reichen – "Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich!" Bertolt Brecht

    Einzigartigkeit, Vervielfältigung, Machtwille, Zeit und Gelegenheit.

    Fünf Faktoren bestimmen wesentlich die Chancen, Millionär zu werden. Rund zwei Prozent der Deutschen besitzen so viele Häuser, dass sie von den Mieteinnahmen ein schönes Leben führen. Sie auch? Financial-Personal-TrainerInnen haben hervorragende Premium-Immobilien.

  25. Ümran Pamuk sagt:

    Menschen sollten tiefer in die Psychologie einsteigen, um finanziell erfolgreich zu werden. Es gibt oft eine ganze Reihe von Hindernissen auf dem Weg zu finanziellem Reichtum, die Sie beseitigen können – Sie sollten sich intensiv mit sich selbst und ihrer Einstellung zum Geld beschäftigen.

    Dazu bieten TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen zahlreiche Vorträge und Seminare an…

    http://www.trust-wi.de/trust-business-akademie-veranstaltungen-fortbildung.html

    • Rafael Klaus sagt:

      Liebe Frau Pamuk,

      GELD ist etwas sehr Emotionales. Sie ist die Quelle von verschiedensten Gefühlen – Neid, Haß, Stolz, Bewunderung.

      Jeder von uns verbindet Geld mit etwas Unterschiedlichem – für den einen ist es, ein Mittel zum Zweck, für einen anderen fast etwas Heiliges.

      TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen machen alles mit Geld – wie man es VERDIENT, VERMEHRT, BEHÄLT.

      Ich habe bereits ein Seminar gebucht.

  26. Martin Müller sagt:

    Viele der reichsten Amerikaner kommen aus einfachen Verhältnissen.
    Um dahin zu gelangen wo sie heute stehen, hatten Sie einen Berater der ihnen den Weg zum Reichtum erklärte und Sie dabei Unterstützte

  27. Reinhold von Bessing - Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Wir brauchen in Deutschland mündige Anleger, die nicht auf den Tipp der Hausbank warten. Seien Sie schlauer als Uli Hoeneß und machen Sie auf ehrliche Art viel mehr Gewinn!

    Liebe Anleger und Blog Leser und Leserinnen,

    dass Uli Hoeneß keine gute Strategie im Umgang mit dem Finanzamt hatte, wissen wir. Wussten Sie auch, dass er gar keine Anlagestrategie hatte? Anstatt eine klare Strategie zu verfolgen, verließ sich Herr Hoeneß auf sein Bauchgefühl.

    Er hat durch „Zocken“, wie er es selbst nennt, hohe Gewinne gemacht, sowie große Verluste. Zuerst im Jahr 2000 nach der Internetblase und dann in der Finanzkrise 2008. Er sagt – „Da ging es endgültig in den Keller!“

    Lassen Sie es nicht so weit kommen und kommen Sie zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Sie haben die besten STRATEGIEN!

    Auch wenn ich selbst nicht anwesend war, möchte ich allen Teilnehmern des Ärzte-Stammtisches diese Botschaft auf den Weg geben.

  28. Liselotte Heinrich sagt:

    Die Vermögenden überlassen ihr Geld nicht den Banken, sie kümmern sich mit Family Offices selbst darum. Was macht Family Offices für vermögende Anleger so attraktiv?

    Für wen lohnt sich ein Familienbüro? … Peter Schaubach, Wirtschaftsprofessor und Vermögensforscher an der European Business School in Oestrich-Winkel schätzt, dass es rund 400 Single Family Offices, die nur eine Familie bedienen, und 50 Multi Family Offices hierzulande gibt – Die Zahl steigt.

    Übrigens, TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen beraten sehr vermögende Kunden. Bei allen Geldangelegenheiten gehe ich zu ihnen.

  29. Derya Klein sagt:

    Bei 63 Prozent der Deutschen fängt der finanzielle Reichtum bei einem Vermögen zwischen 150.000 und 1,5 Millionen Euro an, so eine aktuelle Umfrage. Die meisten Menschen wollen sich das Leben leisten können, das sie sich wünschen.

    Wer will das nicht? Die Frage lautet – Wie baue ich mir ein Vermögen auf? Frau Manuela Lindl, Financial-Personal-TrainerIn der TRUST hat mich überzeugt! GELD – wie man es verdient, vermehrt, behält – Da sollten Sie auch hingehen.

  30. Manfred Dosenhut sagt:

    Was machen reiche Leute anders, so dass sie reich werden? Diese und weitere Fragen beschäftigten mich mein ganzes Leben.

    Das was mein Großvater immer predigte, man kann nur mit harter Arbeit reich werden, glaubte ich nie. Es müsste andere Wege geben.

    Vielleicht Wege, die nur wenige kennen. Nach vielen Jahren bin ich durch eine Empfehlung von meines sehr geschätzten Onkels auf den TRUST-Financial-Personal-Trainer gekommen. Durch die vielen Gespräche mit Herrn Dr. Buchberger, hat sich mein Leben und meine Art zu denken verändert.

    Nehmen auch Sie sich einige Minuten Zeit, Ihre Denkweise und Ihr Leben werden sich nachhaltig verändern. Das ist mein Reichtum.

  31. Mareile Hintivici sagt:

    Um reich zu werden, ist der Erwerb einer Immobilie zur Kapitalanlage ein stabiles Fundament. Immobilien gehören immer mit ins Portfolio – sie sind wertstabil, inflationsresistent und unabhängig vom Finanzmarkt…

    http://page.trust-wi.de/denkmal-immobilien/

    …Zur Planung der eigenen Anlagestrategie kann ich wärmsten die TRUST-Financial-Personal-TrainerIn empfehlen.

  32. Elisabeth Georges sagt:

    Die Forscher Elizabeth W. Dunn von der University of British Columbia, Daniel Gilbert von der Uni Harvard und Timothy D. Wilson von der University of Virginia haben den Konsum von Geld psychologisch analysiert.

    Ergebnis – "Wenn dich Geld nicht glücklich macht, gibst du es einfach nicht richtig aus." Wer mehr von seinem Einkommen spendet oder damit Geschenke für andere kauft, wird im Schnitt glücklicher, so die Forscher.

    Auch Erkenntnisse der Neurowissenschaften zeigen – Menschen wurden verkabelt und gefragt, für die lokale Tafel zu spenden. Bei ihnen beobachteten die Wissenschaftler Gehirnaktivitäten in Regionen, die auch aktiv sind, wenn Menschen Belohnungen bekommen.

  33. Petra Eisen sagt:

    Ein erfolgreicher Amerikaner antwortete auf die Frage, wie er zu seinem großen Vermögen gekommen sei – "Good decisions" – "Gute Entscheidungen".

    Auf die Frage, wie er zu seinen guten Entscheidungen gekommen sei – "Experience" – "Erfahrung".

    Auf die Frage, wie er seine Erfahrungen gesammelt habe – "Bad decisions" – "Schlechte Entscheidungen".

    Und auf die Frage, wie er sein vorhandenes Vermögen vermehre – "Financial-Personal-Trainer".

    Treue Blog-Leser, da muss man einfach zu den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Mehr kann man dazu nicht sagen.

  34. Aylin Güven sagt:

    TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sind die richtigen Partner für Ihr Vermögen, Finanzen, Versicherungen, Immobilien, Steuerumwandlungsmodelle, …

    Sie machen alles mit GELD! Und wie man es VERDIENT – VERMEHRT – BEHÄLT. Deutschlandweit habe ich keine vergleichbare Dienstleistung gefunden. Einfach nur TOP.

  35. Ilka Simmer sagt:

    Die mit Abstand größte Privat-Stiftung der Welt ist "Bill & Melinda Gates Foundation“. Im Jahr 1994 hat Bill Gates eine Stiftung mit dem Namen "William H Gates Foundation“ gegründet, der von seinem Vater geführt wurde.

    1997 entstand die "Bill & Melinda Gates Foundation“ – mit Hauptsitz in Seattle. Mit etwa 1.058 Mitarbeitern und einem Stiftungskapital von 36.2 Milliarden US-Dollar leitet William Gates sr. die Bill & Melinda Gates Foundation.

  36. Ivanaka Rostic sagt:

    Bill Gates, Microsoft Gründer ist wieder der reichste Mann der Welt…

    http://private-banking.trust-wi.de/2013/07/die-reichsten-amerikaner-der-welt-teil-1/

    …Seine Gattin, Melinda Gates ist laut Forbes-Magazine die drittmächtigste Frau der Welt. Sie rückte im jährlichen Ranking des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins in den vergangenen Jahren stetig nach vorne.

    2011 landete sie auf Platz Sechs, im vergangenen Jahr auf Platz Vier. Jetzt steht vor ihr die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Reich und mächtig zu sein – ist erlernbar und umsetzbar – Gemeinsam mit dem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn.

  37. Franz J. Herrmann 1. Vorstand von Bund der Sparer e.V. sagt:

    Hier in den TRUST-Blogs haben wir von BDS-Verbraucherschutz über den Prozess gegen den ehemaligen Goldman-Sachs-Banker Fabrice Tourre berichtet. Tourre gilt als eine Schlüsselfigur im Banken-Skandal um "Wetten" gegen die eigenen Kunden.

    Im Rahmen der Bankenkrise hatte die US-Börsenaufsicht SEC eine sehr verdächtige E-Mail von Tourre gefunden. In dieser E-Mail schrieb Tourre seiner Freundin kurz vor Ausbruch der Banken- und Immobilienkrise – „Das ganze Gebäude wird bald zusammenstürzen. Nur einen Überlebenden wird es geben. Den fabelhaften Fab.“

    Mit dem einstürzenden "Gebäude" war der US-Immobilienmarkt gemeint und durch die Bezeichnung seiner selbst als "fabelhafter Fab" in seiner E-Mail erlangte er unter diesem Namen mediale Berühmtheit.

    Banken wetteten gegen eigene Kunden – Goldman Sachs verbriefte US-Hypothekenkredite in einem "Abacus 2008 AC1" genannten Wertpapier und Fabrice Tourre brüstete sich damit, diese Papiere an "Witwen und Waisen" verhökert zu haben.

    Zu den Geschädigten gehörte auch die deutsche Mittelstandsbank IKB, die mit Milliarden an deutschen Steuergeldern gerettet wurde.

    Gleichzeitig wettete Goldman Sachs auf den Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes und somit gegen die eigenen Kunden. Hier als Synonym erwähnt für alle Banken!

  38. Gülhan Kus sagt:

    Wenn die Reichen shoppen gehen, stehen Luxuskarossen, Supersportwagen, Yachten und Jets hoch im Kurs – so das Ergebnis der US-Bank Merrill Lynch und die Beraterfirma Capgemini.

    Auf Platz Zwei folgt Kunst – wo die so genannten "Käufe aus Leidenschaft" gehen. Kunst ist jenes Segment, das laut Merrill Lynch und Capgemini am ehesten als Wertanlage gesehen werden kann.

    Am meisten kauften Europäer und Lateinamerikaner.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/08/die-teuersten-gemalde-der-welt/

  39. Franziska Schunk sagt:

    Forbes zeigt auf seiner Seite die höchsten Gewinne/Verluste der Superreichen, an jedem Tag.

    Für den gestrigen Tag lautete der Gewinner Carlos Slim, sein Vermögen ist um 975.35 Millionen Dollar angestiegen …

    http://mediziner.trust-wi.de/2013/03/100-reichsten-menschen-der-welt-2/

    … und sichert ihm weiterhin seine Spitzenposition.

  40. Franziska Schunk sagt:

    Übrigens… der Verlierer des Tages heißt Mark Zuckerberg. Dieser muss sich mit einem Minus von mehr als 160.000.000.00 US-Dollar abfinden.

    Wenn Sie bei Ihrem Geld auf Nummer sicher gehen wollen, fragen Sie die Financial-Personal-Trainer. Hier wird auf solide Werte gesetzt.

  41. Reiner Dietrich sagt:

    Beim Thema Geld tendieren Menschen zu Entscheidungen, die bei näherer Betrachtung irrational sind. Sie machen Schulden, selbst wenn sie wissen, dass sie sie nicht zurückzahlen können.

    Neuro-Ökonomen präsentieren spektakuläre Ergebnisse, warum das so ist. Mit bildgebenden Verfahren untersuchten die Hirnforscher Probanden, um festzustellen, welche Areale des Gehirns in wirtschaftlichen Entscheidungen involviert sind.

    Ergebnis – Bei der Materie Geld sind wir viel häufiger unvernünftig, als uns lieb ist.

  42. Borchard Becker sagt:

    In der Liste der mächtigsten Menschen hat sich Mario Draghi – Präsident der Europäischen Zentralbank – auf Platz 8 vorgearbeitet. Damit ist er der mächtigste "Nicht-Politiker" der Liste.

  43. Magdalene Reus sagt:

    Die Jungstars und auch die großen in USA arbeiten mit dem höchsten Standard der Finanzplanung – Certified Financial Planner Board of Standards, Inc. – CFP Board. Das tolle daran ist, das kann jeder TRUST-Mandant auch bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen machen.

  44. [...] Tage jünger als Mark Zuckerberg und gehört dem Spendenclub der Milliardäre “The Giving Pledge” von Bill Gates und Warren Buffett an. Er ist der jüngste Self-Made-Milliardär der [...]

  45. Franz J. Herrmann 1. Vorstand von Bund der Sparer e.V. sagt:

    Die 442 reichsten Amerikaner besitzen knapp 2 Billionen US-Dollar. Die superreichen US-Bürger haben ihr Vermögen im vergangenen Jahr noch einmal vergrößern können.

    Laut dem aktuellen Ranking des US-Magazins "Forbes" verfügen sie im Durchschnitt über die Rekordsumme von 4,2 Milliarden Dollar. Spitzenverdiener ist erneut Bill Gates – im 19. Jahr in Folge.

    Das hat etwas mit guter Finanz-Planung zu tun und die gibt es auch bei uns, genauer gesagt bei TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  46. Antonia Weber sagt:

    Den Wunsch, einmal im Leben eine Million zu besitzen, tragen wir alle in uns.

    Jeder engagierte Anleger, Geschäftsmann und auch Arbeitnehmer möchte sich finanzielle Unabhängigkeit verschaffen. Auch manche Angestellte und Arbeiter haben dieses Ziel vor Augen.

    Leider scheitern die meisten bei der Verwirklichung solcher Pläne.

  47. CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    die Ferienzeit geht vorbei, der Sommer verabschiedet sich so langsam. Achten Sie morgens einmal darauf, Sie können den Herbst in der Luft schon spüren.

    Gerade für die Finanzen, Versicherungen, Immobilien und Vorsorge ist der Herbst eine wichtige Zeit, um alle guten Geschäfte unter Dach und Fach zu bringen. Jetzt gilt es noch einmal mehr – endlich Gas geben und jetzt mit dem Aufgeschobenen durchzustarten.

    Dabei ist eines wichtig – Versuchen Sie es nicht, tun Sie es. Wer zaudert und nicht mit dem ganzen Herzen dabei ist, der erreicht seine großen Ziele nie. 

    Überzeugen Sie davon nicht nur die anderen, überzeugen Sie vor allem sich selbst!

    Ihr TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Redaktions-Team

    • Lieselotte Frisch sagt:

      Herr Dr. Buchberger, freue mich auf ein baldiges Wiedersehen und Austausch. Ich liebe Ihre Vermögens-Strategie – Premium7 und kann es jedem weiterempfehlen.

      Liebe Blog-Leser, Herbst ist Erfolgszeit, bringen auch Sie Ihre Finanzen gemeinsam mit einem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn unter Dach und Fach. Sie werden staunen!

  48. Tobias Meisner sagt:

    Intelligenz, Geduld und Risikotoleranz sind unabhängig von der persönlichen finanziellen Lage eng miteinander verknüpft. Das fanden Bonner Uni Wissenschaftler in ihrer Studie heraus.

    Eines der Ergebnisse … „Wer intelligenter ist, wartet ab, bis sich sein Gewinn erhöht!“ Ist das der GRUND warum nur einige wenige REICH werden? Wissenschaftler der Uni Bonn und des „Instituts zur Zukunft der Arbeit“ – IZA – haben erstmals einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Geduld im Umgang mit Geld nachgewiesen.

    Die gemeinsame Studie ergab, dass intelligente Menschen mehr Disziplin und Geduld haben und sind selten auf das schnelle Geld aus.

    Auch die Risikobereitschaft steigt mit höherer Intelligenz, teilte die Bonner Uni mit.

  49. Martina Bauer sagt:

    Es gibt unterschiedlichste Wege, wie man reich werden kann – riskante-, konservative-, moralisch fragwürdige- und strategische Wege.

    Gemeinsam haben diese Wege, dass sie Reichtum nicht garantieren können. Sie können einen Weg einschlagen. Ob dieser das Ziel erfüllt und Sie wirklich reich werden, das kann man nicht wissen.

    Es gibt einige konservative Wege, wie man reich wird. Diese sind meistens mit viel harter Arbeit und einem langen Weg verbunden. Um mit einem seriösen Beruf reich zu werden, sollen Sie sich für den richtigen Beruf entscheiden.

    Werden Sie zum Beispiel Zahnarzt mit einer gut gehenden eigener Praxis in einem Stadtteil, in dem sich jede Menge Privatpatienten tummeln, hier haben Sie gute Chancen, reich zu werden.

    Einfacher geht es mit TRUST-Financial-Personal-Trainern und deren Strategien und Trainings. Probieren Sie es mal aus.

  50. Jason Hacker sagt:

    Vermögen ist das Resultat einer Tätigkeit, die wir lieben. Alle Selfmade Millionäre empfinden Leidenschaft für ihren Beruf.

    "Die Tätigkeit ist das Glück, und für den, der die Freuden eines ununterbrochenen Bestrebens empfinden kann, ist der erworbene Reichtum ohne Bedeutung.“ Wer seiner Berufung folgt, strebt nach Perfektion in seinem Tun – nicht nach Geld.

  51. Mario Fischer sagt:

    Alle Menschen wünschen sich ein glückliches und zufriedenes Leben. Innerlich wächst das Verlangen nach mehr Lebensqualität, die Wenigsten verändern in ihrem Leben wirklich etwas.

    Wie kann der Mensch glücklich werden? Gibt es eine Glücksformel, nach der sich alle Menschen richten können? Was ist Glück? Gibt es Glück nur für einen Moment oder kann es dauerhaft sein? Geld, Liebe, Gesundheit, Arbeit – machen diese Dinge glücklich?

    Auch gut funktionierende Finanzen sind für ein glückliches und zufriedenes Leben sehr wichtig. Deshalb habe ich noch einen besonderen Tipp für Sie – ein Seminar zum Thema Finanzen und beruflichen Erfolg bei den TRUST-Financial-Personal-Trainern und -Trainerinnen.

  52. Stefanie Herbst sagt:

    Niemand auf dieser WELT ist dazu “VERDONNERT” arm zu bleiben! Alles eine Frage der persönlichen Einstellung! Immer mehr Menschen denken sich selbst ARM und bleiben es auch.

    Mit der gleichen Anstrengung kann man sich REICH denken und man wird es auch. Wer seine Visionen im Reichtum wiegt, der wird kreativ und aktiv!

    Logische Folgerung – Erfolg stellt sich automatisch ein. Die besten Mentoren in Sachen Motivation, Vermögen und Erfolg sind die TRUST-Financial-Personal-Trainer.

  53. [...] Vor Kurzem kündigte Soros an, die Hälfte seines Vermögens der Initiative “The Giving Pledge” von Bill Gates und Warren Buffett zu [...]

  54. Janine Hint sagt:

    Beantworten Sie sich folgende Fragen

    - Sie wollen die finanzielle Unabhängigkeit?
    - All Ihre Wünsche erfüllen?
    - Mehr Lebensqualität und Wohlstand?

    Wenn Sie alle Fragen mit einem “Ja” beantworten, herzlichen Glückwunsch – Ich auch.

    Gemeinsam mit dem TRUST-Financial-Personal-TrainerIn habe ich es endlich geschafft, meine Finanzen so umzustrukturieren, dass ich sie verstehe. Mein Vermögen vermehrt sich von Tag zu Tag. Danke, Herr Dr. Buchberger.

  55. Sarah Kakalopoulos sagt:

    Dank florierender Aktien- und Immobilienmärkte konnten die US-Milliardäre ihr Vermögen weiter steigern. Forbes schreibt den 400 reichsten Amerikanern ein gesamtes Vermögen von 2 Billionen Dollar zu – im letzten Jahr summierte es sich auf 1,7 Billionen Dollar.

    Reichtum geschenkt – mit den TRUST-Premium Immobilien ist es möglich.

    http://steuern-sparen.trust-wi.de/vermoegenssicherung-staatlich-garantiert/

  56. Laurence Jeffry sagt:

    Die reichsten Amerikaner – die fortschrittlichsten Amerikaner – die besten Amerikaner – und die klügsten Amerikaner, …

    In allem was sie machen, sind sie uns immer Jahre voraus.

    http://private-banking.trust-wi.de/2013/11/die-besten-okonomen-der-welt-was-tun-sie-fur-uns/

    Das heißt, es wird Zeit, dass ich ein Treffen mit einem Financial-Personal-TrainerIn vereinbare. Sie auch – 089-550 79 600!?

  57. Jeffry Kayne sagt:

    Die neue Weltordnung lautet „Reiche leben länger, Arme sterben früher!“ Das heisst, die Reichen profitieren mehr.

    Soziale Unterschiede wie Bildungs- oder Einkommensstufe haben starken Einfluss auf die Lebenserwartung – gilt für alle vorherrschenden Krankheiten – Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenkrebs – so eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung – DIW.

    Mehr als 30.000 Personen wurden über einen Zeitraum von zehn Jahren beobachtet. Ergebnis – Je höher das Einkommen, desto eher besteht die Aussicht auf ein langes Leben.

  58. Michael Zabe sagt:

    Im US-Kongress sollten laut einer aktuellen Studie zufolge mehr Millionäre als Nicht-Millionäre sitzen. Das unabhängige Center for Responsive Politics aus den offiziellen Einkommenserklärungen der Abgeordneten und Senatoren hat es errechnet.

    Darrell Issa, mit einem Vermögen von 464 Millionen Dollar, ist der reichste Mann im Kongress. Der Republikaner wurde mit einer Firma – die Alarmsysteme für Autos herstellt – reich.

    Reichtum zu besitzen ist schön – der Weg bis dorthin ist ein langer Weg. Mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen geht es um ein vielfaches schneller.

  59. Helmut Klein sagt:

    “Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.” – Benjamin Franklin

    Eine altbekannte Redeweisheit, deren Bedeutung für eine erfolgreiche Anlagestrategie unbestritten ist, lautet – “Lege nie alle Eier in einen Korb.” Das gilt auch bei der Strukturierung des Vermögensaufbaus.

    Wie genau das funktioniert, erfahren Sie in den Special-Seminaren der TRUST oder gleich ein persönliches Treffen vereinbaren – 089-550 79 600.

  60. [...] Jetzt kommentieren und austauschen! Was macht Sie am Weihnachten glücklich? Wie denken Sie über Weihnachten? Schenken und spenden Sie gerne? Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert … Taschengeld – von klein auf richtig mit Geld – auf-wachsen Die reichsten Amerikaner 2013 [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>