LEBENS- und RENTENVERSICHERUNGEN – WENIGER AUSBEZAHLT als EINBEZAHLT!

Am 2. Juni 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

„Die Niedrigzinspolitik ist eine Zumutung für alle, die für die Zukunft versorgt sein wollen“ – erklärt der GDV. Und wir von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagen, das wird sich über Jahrzehnte nicht mehr ändern. Der Versichererverband rechnet nach, wie viel Geld Bürger zusätzlich für ihre Altersvorsorge aufwenden MÜSSEN, wenn der langfristige Zins um nur einen Prozent sinkt. Bausparen, Sparbuch, Lebens- und Rentenversicherungen, Festgeld, all diese althergebrachten Anlagen waren für uns Verbraucher noch nie besonders lukrativ. Heute sind sie noch dazu Kapital-Vernichtungs-Instrumente. TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, haben für jeden eine Lösung.

 

Althergebracht ist nicht mehr zeitgemäß! Höchste Zeit für Zeitgemäßes.

Jetzt TRUST-Berater zu den neuen GELD-Strategien kontaktieren!.



Erster Vorstand vom Verbraucherschutz-VDS e.V. Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann - links – überreicht CEO der TRUST-Gruppe Dr. h.c. Stefan Buchberger den ersten Preis – Berater Award 2015 
 

Zuerst eine kluge Geschichte zum nachdenken!

Bei seinem Spaziergang an einer Waldlichtung, erschien einem Mann der liebe Gott. Bei diesem Anlass erzählte er ihm von großartigen Gelegenheiten, die ihm noch in seinem Leben erwarten – Reichtum, Erfolg, viel Ansehen, eine schöne Frau und glückliche Familie.

Er wartete sein ganzes Leben lang, nur nichts geschah. Als er nach seinem Ableben wieder vor Gott stand, beschwerter er sich bei ihm bitterlich – „Du hast mir Reichtum, Ansehen, eine schöne Frau und glückliche Familie versprochen. Nichts davon habe ich jemals erhalten.“

„Das ist so nicht richtig“ – sagte der liebe Gott zu ihm – „Ich habe Dir Gelegenheiten versprochen!“

„Das verstehe ich nicht, wie meinst Du das?“ – sagte der Mann erstaunt.

„Du erinnerst Dich, ich schickte Dir die einmalige Geschäftsidee, nur Du hattest Angst und fandst sie zu riskant. Bei dem großen Erdbeben in deiner Stadt hättest Du viele Überlebende retten und zu einem Helden werden können – nur Du verkrochst Dich in Deinem Heim. Und Du erinnerst Dich bestimmt an die schöne Frau in Deiner Nachbarschaft. Du hattest Angst, dass sie nichts von Dir wissen will. Sie wäre sehr gerne Deine Frau geworden – so heiratete sie einen anderen.“

Da begriff der Mann und weinte bitterlich – Er hatte alle seine Chancen im Leben vertan. Pessimisten finden auch im Paradies noch einen Fehler. Und den Mutigen gehört die Zukunft!

Wagen Sie jetzt den Schritt in eine erfolgreiche Finanzielle Zukunft!

Wer genau nachrechnet, weiß, dass dies keine Vorsorge ist!

Für jede Zinsenkung um nur ein Prozent, müssen Bürger 19 bis 25 Prozent mehr zurücklegen, um das Niveau der Altersvorsorge stabil zu halten. Das ergaben die Berechnungen des Versichererverbands GDV. Wir von VDS e.V. glauben, man soll die Prozentsätze verdoppeln, dann erst ist man auf der sicheren Seite. Gerade Menschen mit geringen oder mittleren Einkommen wird es sehr schwer fallen, mehr für ihre Altersvorsorge zurückzulegen. „Die Folge ist, dass die Vorsorgelücke in Deutschland immer größer wird – und die Zahl der Menschen immer kleiner, die im Alter ihren Lebensstandard halten können“ – so der GDV. Die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen sorgen dafür das deren Kunden Spass an der Rente haben. Versprochen!

Sind deutsche Versicherer die nächsten Lehman Brothers?

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung – IVFP – hat jüngst untersucht, wie sich das Lebensversicherungsreformgesetz auf klassische Altersvorsorgeprodukte auswirkt. Und sie sind dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass die Rückkaufswerte bereits jetzt, Stichtag 1. Mai, im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent geschrumpft sind. Niedrigzinsen, Solvency II und das Lebensversicherungs-Reformgesetz bringen die meisten Lebensversicherer in Bewegung, besser gesagt in die Ausweglosigkeit. Garantien sind gestern gewesen! Jetzt geht es um unsere Zukunft! Lesen Sie hier in den TRUST-Blogs mehr über Alternativen.
 

„Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon hat!“René Descartes
 

Die meisten Deutschen haben ihr Geld nicht ruhestandsgerecht angelegt, wie man das der Tabelle entnehmen kann. Jetzt ist die alerhöchste Zeit zum Handeln gekommen!

Geldvermögen deutscher Haushalte Ende 2014 – 5.231.80 Milliarden Euro

Art des Vermögens Wert in Milliarden Euro 
Bargeld und Einlagen 2.055.4
Schuldverschreibungen 197.9
Anteilsrechte und Anteile an Investmentfonds 1.017.3
Ansprüche gegenüber Versicherungen- und Standardgarantie- Systemen 1.924.9
Sonstige Forderungen 36.3

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle – ©Deutsche Bundesbank, Aegon

Alle EXPERTEN machen sich Sorgen – nur die Verbraucher nicht?

Wir Verbraucher sind es, die direkt betroffen sind. „Trotz der Niedrigzinsen haben die Deutschen Vertrauen in die Lebensversicherung“ – so der Versichererverband weiter. Vor mehr als 32 Jahren hat das Hamburger Landgericht dem Verbraucherschutz Hamburg Recht gegeben – Lebens und Rentenversicherungen sind legaler Betrug. Laut dem GDV wurden im vergangenen Jahr über 5.7 Millionen neue Lebensversicherungen abgeschlossen. Die Zahl der Kündigungen ist weiter rückläufig und liegt mit 3.1 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit über 20 Jahren. Was für ein Irrsinn, man könnte denken, die deutschen Sparer entwickeln sich rückwärts anstatt vorwärts. BaFin-Präsident Felix Hufeld – „Der Schutz des Verbraucherkollektivs ist ein hohes öffentliches Gut!“ Er macht sich Sorgen, ob den deutschen Versicherern der Einstieg in das neue Solvency-II-Regime gelingt. Nicht nur die Assekuranz, auch die Banken leiden unter den niedrigen Zinsen – so der BaFin-Präsident.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Auch wenn jeder eine oder mehrere kapitalbildende Lebens- und Renten-Versicherungen besitzt, heißt es noch lange nicht, dass sie gut ist. Diese Art von Vorsorge ist mehr als 125 Jahre alt und nahezu unverändert geblieben. Alles ändert sich, nur die deutschen Lebens- und Rentenversicherungen nicht! Die meisten Sparer erhalten nach 20 bzw. 30 Jahren weniger zurück als sie einbezahlt haben. Es ist höchste Zeit aufzuwachen. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de - Die merheit der Leserinnen und Leser hat es getan. Wahlweise rufen Sie an oder schreiben eine SMS oder Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555.
.

 Jetzt diskutieren und kommentieren!
Welche Erfahrung haben Sie mit kapitalbildenden Lebensversicherungen gemacht?
Was tun Sie, um den Niedrigzinsen entgegenzuwirken?

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …
 Klassische Lebensversicherung hat ausgedient

 Internationale Nachlass- und Nachfolgeplanung
 Private Banking – Banken bauen um, zum Auslaufmodell
 Gewinne erhöhen – Risiken minimieren mit TRUST-Strategie

.
.
Ihr persönlicher FINANZ-QUANTENSPRUNG – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!
.
                              J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.

Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N
.

 

52 Anmerkungen für LEBENS- und RENTENVERSICHERUNGEN – WENIGER AUSBEZAHLT als EINBEZAHLT!

  1. Eva-Katherina Buchberger sagt:

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    wie das Versicherungsmagazin unter Bezugnahme auf einen aktuellen Map-Report schreibt, sind die Ablaufleistungen für Kapitallebensversicherungen drastisch eingebrochen.

    • Dr. Emil Viktor Schweig sagt:

      Liebe Frau Buchberger,

      ernüchternde Ablaufanalyse 2003 bis 2014 für Lebensversicherungen!

      Für den von Map-Report zur Untersuchung herangezogenen Musterfall liegt die Leistung bei Erreichen des Laufzeitendes rund 30.000 Euro unterhalb der Summe, die Versicherte noch im Jahr 2003 aus ihren Verträgen erhielten.

  2. Frank Ewald Neumann sagt:

    Guten Abend, Herr Prof. Herrmann,

    ich habe auf Ihrer Homepage den folgenden Text gefunden …

    … 1983 fällte das Landgericht Hamburg ein Urteil, dem die Versicherungen nicht widersprochen haben. Kern des Urteils ist der inzwischen verbreitete Satz – “Eine Kapital-Lebensversicherung ist legaler Betrug” …

    Dass Versicherungen ihre Mitarbeiter anstiften, diese Produkte weiter zu vertreiben ist eine Frechheit. Wie kann man die Lebensversicherungen loswerden?

  3. Dominique Rave sagt:

    Die Inflation mindert den Wert einer Lebensversicherung. Hier sieht man einen schönen Vergleich zwischen einer steueroptimierten Denkmal-Immobilie zur klassischen Lebensversicherung.

    http://immobilien.trust-wi.de/2013/09/sicherheit-rendite-steuerkurzung-und-liquiditat/

    Dieser Artikel hat mir die Augen geöffnet – Danke Frau Dr. Lindl. Und schön, Sie kennengelernt zu haben. Meine Frau ist genauso begeistert wie ich. Freue mich auf unser Treffen.

  4. Jennifer Laude sagt:

    Gold oder besser Aktien? Eine Immobilie? Was ist mit meiner Lebensversicherung? Diese Fragen beschäftigen mich tagtäglich, wenn ich auf mein Konto schaue.

    Habe viel über TRUST-Premium7-V gelesen. Einfach nur Wow. Das ist etwas Vernünftiges.

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2013/02/geld-breit-streuen-sicherheit/

    Seriöse Berater wie die Financial-Personal-TrainerInnen erinnern an ein simples Anlageprinzip – ”Lege nie alle Eier in ein Nest, es könnte ein Loch drin sein!”

  5. Prof. Dr. med. Dirk von Felser sagt:

    „Chancen multiplizieren sich, wenn man sie ergreift!“ – Sun Tzu [534 - 453 v.Chr.], chinesischer General und Philosoph

    Ganz nach diesem Motto von Sun Tzu verbindet TRUST-Family-Office Menschen, Prozesse und Unternehmen im weltweiten Finanz- und Immobiliensystem!

    TRUST-Family-Office tut Dinge, die andere auch tun – sie machen sie nur anders. Von Beginn an werden TRUST-Family-Office Lösungen auf die Menschen optimiert, nicht nach der eigenen Produktpalette. Das bringt den Kunden zusätzliche Gewinne. Unabhängigkeit ist das Maß aller Dinge.

    Das Unternehmen bietet Expertenwissen, hochqualifizierte Beratung sowie Betreuung in den Bereichen Immobilien, Finanzierungen, Investments, Versicherungen, weltweites Vermögensmanagement, Depotmanagement, sich ergänzende Vermögensverwaltungsfonds und individuelle Lösungen im europaweiten Verbund mit über 240 eigenständigen Büros.

  6. Dr. Franziska Pölsterl sagt:

    In Europa werben mehr als 1.870 Fonds mit dem Schlagwort Nachhaltigkeit. Kein Wunder, dass viele Anleger den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.

    Testen Sie jetzt Ihr Wissen über grüne Investments, bei den TRUST-Finasncial-Personal-TrainerInnen.

  7. Karla Bär sagt:

    Bitte informieren Sie unbedingt Ihre Freunde und Familie über die akuten Gefahren, die für deren Ersparnisse bestehen, wenn die jeweiligen Versicherungsverträge fortgeführt werden. Nutzen Sie dazu für Sie vorbereiteten Anschreiben von der TRUST-Gruppe.

  8. Viktoria Katzenberger sagt:

    “Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der reichste Mann im Land?”

    Wer jetzt ehrlich ist, möchte das natürlich selbst sein. TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen helfen dabei.

  9. Dr. Heiko Seidelmann sagt:

    “Gedanken formen unser Gehirn und unser Gehirn formt unser Leben! Und so schafft jeder seine eigene Wirklichkeit, auch bei den Investments!” – Diese Sätze haben mich beeindruckt, vorgetragen von Frau Dr. Lindl.

  10. CEO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Stefan Buchberger sagt:

    Mein Vater hat immer zu mir gesagt – “Wähle die Leute nach den drei grossen ‘C’ aus – Charakter, Charakter, Charakter!”

    Das weiss heute jeder bei uns im Haus. Wir schauen bei den Mitarbeitern auf die fachliche Qualifikation und besonders auch die Wertevorstellungen.

    Die Mitarbeiter sollen sich auch fragen – “Welche Aufgabe hat eine Beratungsfirma in der Gesellschaft? Was können wir für sie tun?”

    Hat man das verstanden und getan, sind alle mehr als zufrieden und glücklich – Mandanten und Mitarbeiter.

  11. Eduard Lohfink sagt:

    Nach §89 VAG erweisen sich Kapitallebensversicherungen als regelrechte Falle für den Kunden. Die Versicherung verschweigt dem Kunden bewusst, dass seine Ansprüche erheblich beschnitten werden, falls das Unternehmen in finanzielle Schieflage gerät.

    Natürlich ist die Versicherung nur an der Rettung ihrer eigenen Haut interessiert. Banken und Versicherungen beraten keineswegs unabhängig, da ihre Berater reine Verkäufer sind und nur der Profit der Bank im Vordergrund steht.

    Gibt es eine bessere Alternative? Zum Glück ja! Die Financial-Personal-TrainerInnen von TRUST beraten unabhängig. Sie verkaufen keine Produkte aus Umsatzdruck. Ihre Finanzprodukte sind maßgeschneidert. Sie sind Experten rund ums Geld: wie man es verdient, vermehrt und behält.

  12. Dipl.-Ing. Andreas Raschdorf sagt:

    „Danke, funktioniert fantastisch …“
    „Überzeugender Ansatz …“
    „Kommt mir vor wie der Stein des Weisen … sensationell gut …“

    Ich habe meinen Freunden den TRUST-Premium7 und TRUST-Premium7-V empfohlen und das waren die Antworten.

    Tauschen auch Sie Ihre Lebens- oder Rentenversicherungen gegen die zwei erwähnten TRUST-Gruppe-Strategien.

  13. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Die meisten Versicherer stellen dieses Geschäftsmodell selbst infrage!

    Einige Versicherer haben dies erkannt und zogen sich schon aus dem Markt zurück. So hat sich die niederländische Delta Lloyd, eine Tochter der großen britischen Aviva, bis auf weiteres aus Deutschland verabschiedet.

    Der zweitgrößte Erstversicherer Ergo, eine Tochter der Munich Re, hat eine alte Lebensversicherung, die Victoria, für Neukunden geschlossen.

    Andere überlegen, ob sie sich langfristige Garantien, wie sie in klassischen Lebensversicherungen ausgesprochen werden, noch leisten können und stellen ihr Geschäftsmodell grundsätzlich infrage.

    • Frank Ewald Neumann sagt:

      Herr Prof. Herrmann,

      ich habe auf Ihrer Homepage den folgenden Text gefunden …

      "… 1983 fällte das Landgericht Hamburg ein Urteil, dem die Versicherungen nicht widersprochen haben. Kern des Urteils ist der inzwischen verbreitete Satz – 'Eine Kapital-Lebensversicherung ist legaler Betrug' …"

      Dass Versicherungen ihre Mitarbeiter anstiften, diese Produkte weiter zu vertreiben ist eine Frechheit.

      Wie kann man die Lebensversicherungen loswerden?

      • Saskia Morgenstern sagt:

        Guten Tag Herr Huhns und Herr Neumann,

        die meisten Lebensversicherer leiden unter den anhaltend niedrigen Zinsen. Das bekommen am Ende auch wir alle, die Versicherten zu spüren. Unsere Lebensversicherung wirft immer weniger ab.

        Wer aus seiner Police aussteigen möchte, muss sich in der Regel mit enttäuschenden Rückkaufswerten begnügen. Eine Alternative dazu kann der Widerruf der Lebensversicherung sein – Und wie das geht, wissen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

        • Franz Quant sagt:

          Hallo und guten Tag zusammen!

          Dazu hat der Bundesgerichtshof die Türen mit verschiedenen Urteilen weit geöffnet. Nach der BGH-Rechtsprechung vom 7. Mai 2014 (IV ZR 76/11) und vom 4. Februar 2015 (IV ZR 460 /14) können Lebensversicherungen widerrufen werden, wenn der Versicherungsnehmer nicht ordnungsgemäß über seine Widerrufsmöglichkeiten aufgeklärt wurde bzw. die Verbraucherinformationen unvollständig waren.

          Zu den Verbraucherinformationen zählen u.a. auch die Angaben über den Rückkaufswert.

  14. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Wir in Deutschland planen alles, außer unsere Finanzen, Versicherungen und Immobilien.

    Das meiste entsteht rein zufällig, entsprechend sind die Ergebnisse. Im Gegenteil zu uns planen die US-Amerikaner gerade ihre Finanzen sehr sorgfältig und optimieren sie regelmäßig.

    Die höchsten Finanz-Standards kommen von dort, sind dort sehr ausgereift und weit entwickelt. Ich würde mir das auch für Deutschland wünschen.

    Ja, das haben wir schon bei der TRUST-Gruppe und die dort tätigen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, ich kann sie nur empfehlen.

  15. Prof. Dr. Manfred T. Goldthaler sagt:

    Der Homo oeconomicus macht seinem Namen selten eine Ehre. Allzu oft handelt er nicht in weiser Voraussicht.

    Er schiebt unangenehme Aufgaben bis zur letzten Minute auf, um dann wie besessen herumzuhetzen und macht Fehler. Er nimmt sich jedes Jahr zu Silvester vor, in Zukunft regelmäßig seine Finanzen zu prüfen, um dann weiterhin die Abende mit Glas Wein und Chips vor dem Fernseher zu verbringen.

    Ja das Konzept des Homo oeconomicus hat Schwächen. Menschen verhalten sich nicht so, als ob sie den Gewinn maximieren wollen. Ein einfaches Experiment, das in vielen Studien durchgeführt wurde, zeigt das deutlich.

    Da hilft nur ein solides Konzept und die genaue Finanzplanung der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, dann klappt es auch mit den Finanzen.

  16. Rosemarie O. Faulhaber sagt:

    EIN SEHR LESENSWERTER ARTIKEL!

  17. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sie gehört zu der beliebtesten Anlageform in Deutschland – die Lebensversicherung.

    Die Zinsen sind im Keller und Anbieter wollen die Garantieverzinsung abschaffen. Damit wird die Lebensversicherung immer unattraktiver. Davon abgesehen, sie war noch nie attraktiv, das sagen nicht nur wir als BDS-Verbraucherschutz, auch der Bund der Versicherten bestätigt dies.

    Gerade für junge Menschen gibt es bessere Alternativen. Weil auf den Kapitalmärkten immer weniger zu holen ist, müssen Versicherungen bereits auf ihre Reserven zurückgreifen, um laufende Lebensversicherungen ausbezahlen zu können.

    Nun wollen die Versicherer die ungeliebten Produkte langsam vom Markt nehmen – KEINE LEBENS-VERSICHERUNGEN MEHR! Wir empfehlen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen, wer seine Lebens- oder Rentenversicherung rechtzeitig los werden will, bevor nichts mehr da ist. Wie immer – "Den letzten beißen die Hunde!"

  18. Dipl.-Biol. Wolfgang Hrdlicka sagt:

    Absolut genial, lieber Herr Prof. Herrmann!

    Danke fürs schreiben und recherchieren!

  19. CEO Hannelore Landwirt sagt:

    … absolut – stimme komplett überein mit Ihrer Meinung, lieber Herr Prof. Herrmann!

  20. Dr. Ute Stöger sagt:

    Fragen Sie sich auch als Kunden – Was zeichnet Lebensversicherungen eigentlich aus? Was passiert mit dem Geld? Und was sind die wesentlichen Merkmale?

    – Niedrige Zinsen?
    – Hohe Kosten?
    – Intransparenz?
    – Unflexibilität?

    Die Antworten werden Sie nicht von Ihrem Versicherer bekommen – bei unabhängigen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen dagegen schon.

    • Prof. Dr. Gustav Alt sagt:

      Liebe Frau Dr. Stöger,

      Fakt ist – Alle diese Punkte treffen zu und Lebensversicherungen sind längst unattraktiv für deren Kunden. Und was mit ihrem Geld tatsächlich passiert, wissen die wenigsten Versicherungsnehmer!

      Sie sollen als Kunde erleben, wie es ist, an den Schalthebeln selbst zu ziehen und die Gelder zu verteilen. Selbst der seriöseste und fairste Vorstand wird entsetzt sein, wie wenig Geld beim Kunden ankommt! Und der Kunde des skrupellosen Vorstandes?

      Der erlebt sein blaues Wunder. Und genau dafür setzen sich die Financial-Personal-TrainerInnen der TRUST-Gruppe gemeinsam mit uns den Verbraucherschutz-VDS e.V. für alle Versicherte ein.

      Wenn Sie auch einen Lebensversicherung gekündigt haben und zu wenig Geld bekamen, fragen sie bei der TRUST-Gruppe nach. Sie holen mehr für Sie heraus, auch noch 10 Jahre nach der Auszahlung.

  21. Karla Conrad sagt:

    Das Fazit der Analysten lautet – Der Druck auf Produktion und Margen im Neugeschäft der Lebensversicherer wird auch in den kommenden Jahren sehr hoch bleiben.

  22. Janosch Huhns sagt:

    Lebensversicherungen als Kapitalanlage werden immer weniger attraktiv. Ihre Ablaufleistungen sinken weiter. Das gehe aus dem aktuellen map-report hervor, berichtet die Wirtschaftswoche online.

  23. Prof. Dr. dent. Dr. med. Viktor Steiner sagt:

    Hallo!

    Ob die Widerrufsbelehrung bei einer Lebensversicherung fehlerhaft oder die Verbraucherinformationen unvollständig waren, kann von einem im Bank- und Kapitalmarktrecht kompetenten Rechtsanwalt überprüft werden. Ist dies der Fall, kann die Police rückabgewickelt werden.

  24. Karla Conrade sagt:

    Lassen Sie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Ihre FinanzbegleiterInnen sein. Kommen Sie aus Ihrer Komfortzone. Ihre Finanz und Karriere-Verfahren machen Sie kraftvoll und entspannt!

  25. CEO der TRUST-Gruppe Dr. Stefan Buchberger sagt:

    Ein herzliches Hallo von Ihrem TRUST-Blog-Redaktions-Team!

    „Wer weiß, wie Würste und Gesetze gemacht werden, kann nicht mehr richtig schlafen!“ – Wir wissen nicht, ob Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck, von dem dieser Satz überliefert ist, wusste, wie Würste gemacht werden, Gesetze brachte er einige auf den Weg.

    Wir wissen auch nicht, ob Joachim Gauck ähnliche Bedenken hatte, als er zögerte, seine Unterschrift unter das Lebensversicherungsreformgesetz – LVRG – zu setzen.

    Fast zwei Wochen Bedenkzeit ließ der Bundespräsident verstreichen, bevor er das Gesetzespaket am 6. August 2014 unterzeichnete. Eine angemessene Frist, wenn man bedenkt, dass zuvor über ein Jahr um das Für und Wider der Gesetzesreform gestritten wurde.

  26. RAin Ilona Mayer sagt:

    Durch die niedrigen Zinsen fällt es Lebensversicherern immer schwerer, ihre Versprechen zu erfüllen. Die Finanzaufsicht zwingt die Konzerne, Notreserven zu bilden – es geht um mehr als 21 Milliarden Euro.

    Zahlen müssen Neukunden.

  27. Philipp Bayer sagt:

    Der klassische Lebensversicherungs-Markt droht zusammenzubrechen!

  28. Gustav Schaller sagt:

    Jetzt Gutes tun und anderen davon erzählen! Die meisten anderen Leserinnen und Leser haben es schon getan!

  29. Paul Gruber sagt:

    Europas Währungshüter haben die Zinsen abgeschafft. Das ist schlecht für Sparer und gut für Kreditnehmer.

    Bekommen wir Verbraucher bald Geld, wenn wir uns was bei der Bank leihen?

    • Nadien Braun sagt:

      Guten Tag Herr Gruber,

      in Spanien und Dänemark ist das schon vorgekommen. Hierzulande sei das im großen Stil nicht zu erwarten, sagt CEO der TRUST-Gruppe Dr. Stefan Buchberger.

      Das sind Einzelfälle, auch ich halte es für unwahrscheinlich, dass breitflächig Kreditnehmer demnächst Geld bekommen, wenn sie Kredite aufnehmen.

      • Alen Remenar sagt:

        Die DZ Bank beziffert die Einsparungen deutscher Privathaushalte bei den Kreditzinsen in den vergangenen fünf Jahren auf 78 Milliarden Euro – verglichen mit einem unterstellten “Normalzinsniveau”.

        Allerdings – Gleichzeitig kostete die Mini-Zins-Politik der EZB die Sparer im selben Zeitraum gut 290 Milliarden Euro.

  30. Global Economic Forecasting Institute Zürich sagt:

    Econ-Cast Business Monitor – Globale Wirtschaftsstudie ausschließlich mit erfolgreichen Unternehmern und Vorständen in Deutschland und 62 weiteren Ländern.

    Sehr geehrter Herr Dr. h.c. Buchberger,

    das Europäische Wirtschaftsforschungs-Institut in Zürich ist auf die Erforschung von Wirtschafts- und Finanzthemen spezialisiert.

    Der Econ-Cast Business Monitor misst die Einschätzungen und Erwartungen von Unternehmern und Vorständen deutscher Unternehmen an ihre Geschäftsentwicklung und an den Wirtschaftsstandort Deutschland.

    Wir heben uns von anderen Wirtschaftsstudien ab, da wir ausschließlich Unternehmer und Vorstände, also die wirtschaftlich Verantwortlichen und betroffenen Entscheider ansprechen.

    Wir laden Sie, Herr Dr. h.c. Buchberger, zur Teilnahme an der Studie ein.

    Mit freundlichen Grüßen aus Zürich,
    Global Economic Forecasting Institute

  31. Safak Göcmen sagt:

    Sehr informativer Artikel! Vielen Dank dafür.

  32. Paul Winter sagt:

    Was sind denn dann die Möglichkeiten vorzusorgen? Und glaube das die wenigsten von uns das gesamte System durchblicken und dann ausrechnen können, was sie wo wie investieren müssen, damit am Ende dann eine gewisse Summe rauskommt.

    Schaut man sich die einzelnen Verträge ja nur mal an, dann sind da soviele Klauseln drinnen die das ganze beeinflussen können …

    Also – gibt es zur jetzigen Zeit überhaupt DIE Anlagemöglichkeit?

    • Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

      Sehr geehrter Herr Winter,

      ja es gibt sie, die Anlagemöglichkeit – Aktien und Aktienfonds, breit gestreut, von Spezialisten zusammengestellt und regelmässig kontrolliert.

  33. Monika Berger von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Hier sind Sie richtig!

    Auf diesen Seiten möchten Ihnen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen die Möglichkeit geben, sie näher kennen zu lernen.

    Ein innovatives Geschäftsmodell, flexible und sichere Produktlösungen und die daraus resultierenden Vorteile für Sie.

    Willkommen bei den TRUST-Gruppe-Blogs – den Spezialisten für Karriere, Finanzen und Immobilien.

  34. CEO der TRUST-Gruppe - Dr. h. c. Stefan Buchberger sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    das Statistische Bundesamt – normalerweise keine Instanz, die zum Alarmismus neigt – erwartet bis 2050 in Deutschland einen Bevölkerungsschwund um rund 9 Prozent. Zugleich soll in diesem Zeitraum der Altersquotient von 31 Prozent auf 61 Prozent steigen.

    Dann kämen auf einen Erwerbstätigen zwei Rentenempfänger – das heutige Verhältnis hätte sich umgekehrt. Für die gesetzliche Rente in Deutschland eine Katastrophe.

    Private Altersvorsorge tut also Not.

    Nur ist im aktuellen Niedrigzinsumfeld mit klassischen Policen kaum noch was zu holen. Alternativen müssen her. In diesem TRUST-Blog haben wir Ihnen einige Konzepte zusammengetragen, die Sicherheit und Rendite auf optimale Weise verbinden.

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

  35. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von BDS-Verbraucherschutz sagt:

    Mir wurde in meinem Leben auch schon sehr oft geholfen. Durch die TRUST-Gruppe Finanz- und Karriere-Prozesse hat sich mein Leben total verändert. Deshalb möchte ich mein Wissen an Sie weitergeben und Ihnen helfen, die Stolpersteine Ihres Lebens auszuradieren.

  36. CIO Rudolf-August Schweizer sagt:

    Sehr geschätztes TRUST-Team, sehr geehrte Freunde des Hauses,

    das beste aus der Finanz-, Versicherungs-, Immobilien- und Karrierewelt gibt es nur bei der TRUST-Gruppe. Versprochen!

  37. Lisa von Block sagt:

    „Es gibt auf der Welt fast nichts, was man nicht ein wenig schlechter machen und billiger verkaufen könnte. Wer nur auf den Preis achtet, wird zu Recht Beute solcher Geschäftspraktiken.

    Es ist unklug, zuviel zu zahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu zahlen. Zahlt man zuviel, verliert man ein bisschen Geld, mehr nicht. Zahlt man zuwenig, verliert man manchmal alles, weil der gekaufte Gegenstand seinen Zweck nicht erfüllt. Die Marktgesetze verbieten es, dass man für wenig Geld viel Leistung erhält – das ist unmöglich.

    Kauft man vom billigsten Anbieter, muss man für den eventuellen Ärger etwas Geld zurücklegen. Und wenn man das tut, hat man auch genug Geld, um etwas Besseres zu kaufen!“ – John Ruskin

  38. Prof. Dr. Dr. Hartmut S. Radtke sagt:

    Verehrte Kunden, Mandanten, Freunde und Fans der TRUST-Gruppe,

    das Buch von Dr. h.c. Stefan Buchberber CEO der TRUST-Gruppe soll dabei helfen, den aktienskeptischen Deutschen einen ersten klaren Einblick in die Welt der Börse zu geben. Es geht darum, die Aktie nicht als Spekulationsobjekt zu sehen, sondern als Teil des Vermögensaufbaus, ja sogar als wichtiger Baustein einer effizienten Vorsorge.

    Der Leser soll, nein, er muss sich am Ende selbst eine Meinung bilden, welchem Börsendino er folgen möchte. Abgerundet wird das Ganze mit einem Blick auf die Anfänge der TV-Börsenberichterstattung in Deutschland.

  39. Dipl.-Ökonomin Evelin Löhr sagt:

    Guten Morgen Herr Dr. Buchberber!

    Einfach genial! Super gehalten, mitreißend, begeisternd. So muss die Wissenschaft reden – klar, plausibel und begreiflich.

    Vielen Herzlichen Dank für das klasse Seminar gestern Abend. Danke auch für das tolle Geschenk!

  40. Mario Reichmann sagt:

    “Es bedarf des Mutes, unpopuläre Wahrheiten auszusprechen und nicht zu unterdrücken, übertriebene Hoffnungen zu dämpfen und nicht zu stimulieren, keine Versprechungen zu machen, die man hinterher nicht einhalten kann!” – Alfred Herrhausen

    Ich habe das bis jetzt nur bei den TRUST-Financal-Personal-TrainerInnen erlebt.

  41. Thomas Hoffmann sagt:

    Verrechnet – Nicht nur die Ergo Versicherung hat Schwierigkeiten mit der Mathematik, auch die Deutsche Rentenversicherung scheint hier nicht ganz sattelfest zu sein.

    Es ist bei der Berechnung vieler Frührenten zu Fehlern gekommen.

  42. [...] sie für uns? Internationale Nachlass- und Nachfolgeplanung mit der TRUST-Gruppe. Lebens- und Rentenversicherungen – weniger ausbezahlt als einbezahlt. An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man soll nur die Nerven haben, das [...]

  43. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kollegen,

    Deutsche Anleger haben in den vergangenen zehn Jahren rund 500 Milliarden Euro verschenkt, weil sie falsch investiert waren.

    Davon ist Vermögensmanager Dr. Stefan Buchberber von der TRUST-Gruppe überzeugt und warnt vor den negativen Auswirkungen für Pensionskassen.

  44. [...] diese Artikel interessiert … Klassische Lebensversicherung hat ausgedient. Lebens- und Rentenversicherungen – weniger ausbezahlt als einbezahlt. An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, es sind 5 minus 1. Man soll nur die Nerven haben, das [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>