Keine ANGST vor AKTIEN und AKTIENFONDS! SIE BRAUCHEN nur GUTE STRATEGIE!

Am 29. Januar 2016, in Magazine, von Dr. h.c. Stefan Buchberger

Aktienmärkte – wo dieser fundamentale Wert liegt, hat in den vergangenen 50 Jahren ein Investor mit einer sehr guten Treffsicherheit erkannt und eindrucksvoll demonstriert. Als Stammleser der TRUST-Blogs ahnen Sie jetzt schon, von welcher Börsenlegende die Rede ist – es ist Warren Edward Buffett – Das Orakel von Omaha, US-amerikanischer Großinvestor, Unternehmer und Mäzen. Anlässlich seines 85. Geburtstages haben wir den erfolgreichsten Investor aller Zeiten einige Male vorgestellt. Heute möchten die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Ihnen noch die aus unserer Sicht 7 besten und wichtigsten Zitate von W. Buffett mit kurzen Erläuterungen mit auf den Weg geben.

 

Jetzt zum nächsten Heilberufe-Stammtisch registrieren!.

Co Managarin von dem grössten Trendfolgefonds der Welt, Esther Gonzalez Schroders/Systematica Zürich diskutiert mit CFO Dr. h.c. Manuela Lindl die Strategien für das Jahr 2016
 

Zuerst möchte ich Ihnen eine wahre Geschichte erzählen

Lange Reden und viele Zahlen – Aktionärs Hauptversammlungen scheinen alles andere als spannend. Dennoch ereignet sich manchmal Kurioses auf den Aktionärstreffen. Da wird Schnaps gesoffen, es werden String-Tangas verschenkt und Beschlüsse mit wunderlichen Begründungen angefochten.

Die Unternehmen wissen – Mit Geschenken erfreut man die Aktionäre. Besonders ausgefallen sind die Präsente des Erotikhändlers Beate Uhse. Aktionäre bekamen auf der Hauptversammlung unter anderem ein Sex-Kartenspiel und String-Tangas. Hochprozentiger ging es beim Getränkehersteller Berentzen zu. Als dessen Aktie noch florierte und die Hauptversammlung auf dem Firmengelände im niedersächsischen Haselünne stattfand, wurde dort in Festzelten ordentlich gebechert.

Berentzen schenkte den Aktionären Schnäpse aus der eigenen Produktion aus. Mittlerweile findet die Hauptversammlung in München statt.

:
Besten Warren Edward BUFFETT Zitate und deren Übersetzung!

„Gelegenheiten kommen unregelmäßig. Wenn es gerade Gold regnet, stell einen Eimer vor die Tür und keinen Fingerhut!“ - Was er damit meint – Die Beschwerlichkeit besteht nicht darin, zwischen Eimer und Fingerhut zu wählen, wenn es Gold regnet, sondern zu erkennen, wann es Gold regnet – und das ist immer dann der Fall, wenn Aktien zu unrecht abgestraft werden. Hat man das erkannt, kann und sollte man im großen Stil Aktien kaufen.

„Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert!“ – Damit ist gemeint, dass Sie nicht dann Aktien kaufen sollten, wenn alle es tun und Aktienkurse von Allzeithoch zu Allzeithoch marschieren, sondern dann, wenn die meisten anderen es nicht tun.

„Vor langer Zeit hat mich Ben Graham gelehrt – 'Preis ist, was du zahlst und Wert ist, was du kriegst.' Ob wir über Socken reden oder Aktien, ich bevorzuge es, Qualitätsware zu kaufen, wenn die Preise günstig sind!“ – In den vergangenen Wochen herrschten in vielen Bereichen Turbulenzen. Gute Aktien haben teilweise genau so viel verloren wie weniger gute Aktien. Wenn Sie die guten Aktien, die zu viel verloren haben, erkennen und in diese investieren, legen Sie damit den Grundstein für Ihren zukünftigen Erfolg. Der Preis – aktueller Aktienkurs – kann täglich wild schwanken, der Wert eines guten Unternehmens ist davon unabhängig. Ist die Differenz zwischen Preis und Wert groß, lohnt sich der Kauf der werthaltigen Aktien.

„Der dümmste Grund eine Aktie zu kaufen, ist, weil sie steigt und der dümmste Grund eine Aktie zu verkaufen ist, weil sie fällt!“ – Damit drückt Buffett aus, dass Sie nicht kopflos Aktien kaufen oder verkaufen sollten, nur weil die Anlegermasse in die eine oder andere Richtung rennt. Bilden Sie sich gemeinsam mit Ihrem TRUST-Gruppe-Berater eine eigene Meinung und orientieren Sie sich bei Ihren Entscheidungen am Unternehmenswert. Notiert der Aktienkurs über dem Unternehmenswert, sollten Sie verkaufen. Notiert die Aktie unter dem Wert, dann sollten Sie kaufen.

„Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert!“ – Kurzfristige Schwankungen gehören an der Börse dazu. Wenn Sie nicht in der Lage sind, es zu akzeptieren, dass Sie mit Aktien vorübergehend auch deutlich im Minus liegen können, sollten Sie sich lieber von der Börse fernhalten. Dann können Sie an der Börse dauerhaft keinen Erfolg haben und werden zusätzlich nicht gut schlafen.

„Ich versuche Aktien von Firmen zu kaufen, die ein idiotensicheres Geschäft betreiben. Denn früher oder später wird jedes Unternehmen mal von einem Idioten geführt werden!“ – Kaufen Sie bevorzugt Aktien von Unternehmen mit einem möglichst einfachen Geschäftsmodell.

„Wenn Du nicht bereit bist, eine Aktie für zehn Jahre zu halten, solltest Du auch nicht darüber nachdenken, sie für zehn Minuten zu besitzen!“ – Dieser Satz von Buffett wird oft missverstanden. Sie müssen eine Aktie nicht unbedingt 10 Jahre halten. Sie sollten sich zum Zeitpunkt des Kaufs lediglich vorstellen können, diese Aktie 10 Jahre zu halten, weil das Geschäftsmodell so gut ist, dass es auch noch in einem Jahrzehnt funktioniert. Wenn dies nicht der Fall ist, weil es sich nur um einen kurzen Modetrend handelt, ist es auch nicht ratsam, die Aktie 10 Minuten zu halten.

Expertenempfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.

Mit seiner Börsenstrategie hat Warren Edward Buffett die Märkte über einen Zeitraum von über 50 Jahren deutlich übertroffen. Daher lohnt es sich auch für Euch, liebe Leserinnen und Leser, über diese sehr erfolgreichen Regeln gemeinsam mit den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen genauer nachzudenken. Besuchen Sie jetzt die Experten-VORTRÄGE der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Schreiben Sie jetzt eine E-Mail – info@trust-wi.de oder eine SMS bzw. Whats-App Nachricht – 0177 – 555 4 555. Die Mehrheit der Leserinnen und Leser hat es schon getan und genießt die guten und sicheren Aktienstrategien intensiver!

 Jetzt kommentieren!
Nehmen Sie eine unabhängige Finanzberatung in Anspruch?
Welche Aktienstrategie nutzen Sie?
Besuchen Sie bereits Vorträge zu diesem Thema?
Welche Erfahrungen haben Sie an der Börse gemacht?
es.

.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …
 LERNEN von FINANZ-GURUS!

 REICHSTEN MENSCHEN DER WELT 2014 – TABELLE TEIL 1

.
Alles mit GELD – Wie man es VERDIENT – VERMEHRT – BEHÄLT machen – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©!
.
                            J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.

Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Private-Banker-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N
.

 

52 Anmerkungen für Keine ANGST vor AKTIEN und AKTIENFONDS! SIE BRAUCHEN nur GUTE STRATEGIE!

  1. Prof. Reinhold Baron von Bessing - 2. VDS e.V. Vorstand sagt:

    EXTRA Empfehlung vom unabhängigen Verbraucherschutz-VDS e.V.

    Niedrige Zinsen und Anlagefehler bedrohen Ihre finanzielle Zukunft. Der VDS-unabhängige-Vermögens-Check, durchgeführt von TRUST-Gruppe-Experten, verschafft Ihnen Klarheit.

    Dafür verbürgen wir uns vom unabhängigen Verbraucherschutz-VDS e.V. mit unseren Namen.

  2. Josef Beck sagt:

    Guten Morgen lieber Herr von Bessing,

    darf ich ergänzen – Dies ist ein besonderer Vermögens-Check – Besonders kritisch! Besonders analytisch! Besonders weitblickend!

  3. Prof. Dr. Gerda Bauer sagt:

    Wie immer – genau auf den Punkt gebracht! – Bringe Dich selber ein! Schicke keinen anderen! … und akzeptiere den Preis Deiner Wahl. DANKE SEHR!

  4. Xaver Drexel sagt:

    Welches Warren-Buffett-Buch sollte man als Anhänger des erfolgreichsten Investors aller Zeiten unbedingt gelesen haben?

    • Dr. Josef Häfner sagt:

      Guten Morgen Herr Drexel,

      diese Frage stellen sich viele Anleger, die sich für das Leben und die Investmentphilosophie der Börsenlegende interessieren.

      Dazu erst mal eine schlechte Nachricht – Warren Buffett selbst hat bisher leider keinen direkten Ratgeber zum Thema Börse oder Geldanlage rausgebracht.

      Dafür hat es Herr Dr. Buchberger, CEO der TRUST-Gruppe, getan und das präzise auf deutsche Anleger abgestimmt.

  5. Josefine Witt sagt:

    Es gibt auf dem Büchermarkt einige Veröffentlichungen, die den Investmentstrategien des Star-Anlegers auf den Grund gehen.

    Das verwundert auch kaum, schließlich wollen viele Anleger von den Methoden des Börsengurus lernen und möglichst für den eigenen Börsenerfolg nutzen.

    Wer also ergründen will, mit welchen Investmentgrundsätzen Buffett so unglaublich reich wurde, der sollte sich die Werke von Verbraucherschutz-VDS e.V., geschrieben von Prof. Herrmann und CEO der TRUST, Dr. Stefan Buchberger einmal genauer ansehen.

  6. Hubert Rexroth sagt:

    In einer Studie, die vom National Bureau of Economic Research veröffentlicht wurde und die alle US-Aktien von 1926 bis 2015 berücksichtigt, die seit mehr als 30 Jahren an der Börse gehandelt werden, kam Buffett auf eine Sharpe Ratio von 0.76 seit 1976.

    Das liegt um fast das doppelte höher als der Wert von 0.39 für den Aktienmarkt.

    • Sepp Gesser sagt:

      Guten Morgen Hubert!

      Die Autoren haben überdies das Portfolio von Buffett aufgeschlüsselt und zwischen Aktieninvestments und nicht börsengehandelten Unternehmen in seinem Besitz unterschieden.

      Dabei stellte sich heraus, dass börsennotierte Aktien die beste Performance aufzuweisen hatten.

      Das führte zu dem Schluss, dass Buffetts Erträge mehr auf seine Aktienauswahl zurückzuführen sind, als auf den Druck, den er auf Unternehmen in seinem Portfolio ausübt, damit sie ihr Management verbessern.

  7. Prof. Dr. Gerda Bauer sagt:

    Warren Buffetts Regel Nummer 1 für 2016 ist auch eine Regel, die er selbst befolgt – „Verlier niemals Geld!" Regel Nummer 2 – "Vergiss niemals Regel Nummer 1!"

    Diese Regel trifft auch auf das Investieren zu – wenn Sie mit einem Verlust anfangen, dann ist es viel schwerer, wieder dahin zu kommen, wo man angefangen hat, ganz zu schweigen davon, Gewinn zu machen.

  8. CFO der TRUST-Gruppe Dr. Manuela Lindl sagt:

    „Der Großteil unseres Verhaltens ist Gewohnheit” – sagte Buffett 2007 in einer Rede an der Universität von Florida – „und man sagt, die Ketten der Gewohnheit sind so leicht, dass man sie nicht bemerkt, bis sie zu schwer sind, um gesprengt zu werden!”

    Gewohnheiten kann man ändern, je eher man beginnt, desto besser.

    „Ich glaube, der größte Fehler ist es, nicht früh zu lernen, richtig zu sparen, denn Sparen ist eine Gewohnheit” – sagte Buffett. Übrigens ich auch! 

    "Sei aufmerksam bei deinem Umgang mit Geld und arbeite daran, die Gewohnheiten zu stärken, die deinen Finanzen helfen und werde diejenigen los, die deinen Finanzen schaden“ – so er weiter.

    • Alen Reinhard sagt:

      Gut gesagt, liebe Frau Dr. Lindl!

      Warren Buffett hat sein Vermögen dadurch aufgebaut, dass er die Zinsen für sich arbeiten ließ, anstatt zu arbeiten, um Zinsen zu bezahlen, so wie es viele Leute machen.

      „Ich habe viele Leute wegen Schnaps und Schulden scheitern sehen” – sagte Buffett 1991 in einer Rede in Notre Dame. „Man braucht heutzutage nicht viele Schulden.Wer schlau ist, verdient viel Geld ohne Schulden zu machen!” Buffett ist bei Kreditkarten besonders argwöhnisch. Er rät, diese gleich ganz zu meiden.

      „Die Zinsen sind bei Kreditkarten sehr hoch – sagte er einmal – Manchmal 18 %. Manchmal 20 %. Wenn ich mir Geld zu 18 % oder 20 % leihen würde, dann wäre ich pleite!”

  9. COO Irene Spindler sagt:

    Hallo und guten Tag!

    Ich finde besonders diese Zitate wertvoll – „Investiere so viel du kannst in dich selbst. Du selbst bist dein größtes Kapital” – sagte Buffett laut tocom. Er wiederholte das in einem Interview mit CNBC – „Alles, was man tut, um sein eigenes Talent zu verbessern und sich selbst wertvoller zu machen, wird sich auch in realer Kaufkraft niederschlagen!” Auch das sind hohe Renditen.

    „Alles, was du in dich selbst investierst, bekommst du zehnfach zurück” – sagt Buffett – "Und im Gegensatz zu anderen Investitionen und Werten kann das niemand besteuern und niemand kann es dir stehlen!”

  10. Albrecht Kettenbach sagt:

    Warren Buffett ist nicht nur ein großartiger Investor – er ist der beste. Und was denkt Ihr von wem lernen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen? Genau!

  11. Dr. Adolf Kreuzer sagt:

    Warren Buffett ist nicht nur ein begnadeter Investor, sondern auch Chef von Berkshire Hathaway – und als solcher eben auch von weltweit 233.000 Beschäftigten.

    Auch von seinen Führungsmethoden kann man viel lernen.

  12. Jahn Gruber sagt:

    Warren Buffett ist einer der größten Investoren und Geschäftsmänner der Welt, keine Frage.

    Abgesehen von seinem exponentiellen Erfolg als Investor ist Buffett dafür bekannt, humorvolle und interessante Kommentare und weise Ratschläge zu geben.

    Diese Eigenschaften machen ihn unter anderem zum Finalisten im Wettbewerb „Best Money Expert” von GoBankingRates in Zusammenarbeit mit der Ally Bank.

  13. Stefan Gapp sagt:

    Das “Orakel von Omaha” hat durch überragende Anlageentscheidungen schon früh auf sich aufmerksam gemacht.

    Warren Buffett, 1930 geboren, verdiente sein erstes Geld als Zeitungsbote, mit der Vermietung von Flipperautomaten und dem Verkauf gebrauchter Golfbälle.

    Im Alter von 11 Jahren erwarb er seine ersten drei Aktien.

  14. Ernst von Holmer sagt:

    “Früh übt sich wer was werden will!”

    Das “Orakel von Omaha” hat durch überragende Anlageentscheidungen schon früh auf sich aufmerksam gemacht. Warren Buffett, 1930 geboren, verdiente sein erstes Geld als Zeitungsbote, mit der Vermietung von Flipperautomaten und dem Verkauf gebrauchter Golfbälle.

    Im Alter von 11 Jahren erwarb er seine ersten drei Aktien.

  15. Kurt Tumiler sagt:

    "Anleger sollten stets daran denken, dass Nervosität und Kosten die grössten Feinde sind. Und wenn die Anleger darauf bestehen, aktiv in die Aktien ein- und auszusteigen, dann sollten sie versuchen, ängstlich zu sein, wenn andere gierig sind, und gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind" – genau so sollten Sie vorgehen, sagte Buffett.

  16. CFO Richard J. Kreutzer sagt:

    “Es ist bei weitem besser, ein herausragendes Unternehmen zu einem anständigen Preis zu kaufen, als ein anständiges Unternehmen zu einem herausragenden Preis!” – ist auch von Buffett.

  17. Thomas von Krassow sagt:

    Lesen Sie dieses Zitat von Warren – "Langfristig werden die Aktienmärkte für gute Nachrichten sorgen. Im 20. Jahrhundert durchlebte die USA zwei Weltkriege und weitere traumatische und teure militärische Konflikte. Eine Depression, mehrere Rezessionen, Börsenpanik, Ölschocks, Virenpandemie und der Rücktritt eines Präsidenten. Dennoch stieg der Dow Jones von 66 auf 11497 Punkte!"

  18. Prof. Dr. Karl-Heinz Reich sagt:

    Warren Buffett ist ein Genie, wenn es darum geht, komplizierte Dinge einfach darzustellen und in prägnante Statements zu verpacken, die die Zeiten überstehen.

    Buffett hat sein Leben damit verbracht, allen, die ihm zuhören wollten, wertvolle Ratschläge zu geben, was ihm den Spitznamen Orakel von Omaha eingebracht hat. In den 1960ern kam sein Ratschlag ungefähr zweimal im Jahr in Briefen an Investoren, die an seiner Investitions-Partnerschaft beteiligt waren.

    Einige Jahre später begann Warren Buffett, seine Weisheit auf der Jahreshauptversammlung der von ihm gegründeten Investmentfirma Berkshire Hathaway und dem dazugehörigen jährlichen Brief an seine Investoren weiterzugeben.

    In den letzten 20 Jahren ist Warren Buffett zu einem bekannten Namen in der Finanzbranche geworden, auch durch seine Auftritte im Fernsehen, Radio oder durch Interviews in Magazinen.

  19. Markus Schiefer sagt:

    Nahezu sein gesamtes Vermögen ist in dem von ihm aufgebauten und geleiteten Investment-Unternehmen Berkshire Hathaway angelegt, dessen größter Aktionär er selbst ist.

    Die Aktie seines Unternehmens ist die teuerste an der Börse zu kaufende Aktie der Welt.

  20. Jahn Roth sagt:

    In Zeiten fallender Ölpreise hat Warren Buffet in eben jene Branche investiert – Allerdings nicht in die Ölförderung, sondern in eine „Downstream“-Gesellschaft.

    Die Berkshire B-Aktie profitiert davon nicht.

    • Hans Pohl sagt:

      Guten Abend Herr Roth,

      der legendäre Investor aus den USA lag mit seinem Branchenmix im Jahr 2015 nicht sehr gut – Die Aktie seiner Holding Berkshire Hathaway sackte deutlich ab.

      Die Erfahrung zeigt – Solche Dellen macht er schnell wieder wett.

  21. Otto Sandmann sagt:

    Für Warren Buffett läuft es an der Börse seit vielen Monaten nicht gut. Anleger sollten gewarnt sein.

    Das letzte Mal, dass Buffetts Investment-Holding den Indizes weit hinterherhinkte, war das Crash-Jahr 2008.

    Höchste Zeit zu TRUST-Gruppe-Profis zu gehen!

    • Nino Rimac sagt:

      Hallo!

      Der Zeitpunkt von Buffetts Underperformance sollte ein Warnzeichen für Anleger sein.

      Das letzte Mal, dass Buffetts Beteiligungen sich vergleichbar schlecht entwickelten wie im Jahr 2015, waren die Jahre 1999 und 2008 – in beiden Fällen folgte ein Kursrutsch, und die Bewertungen von Unternehmen, die Buffett jetzt so weit enteilt sind, platzten.

  22. Antonia Schütz sagt:

    Für Überraschungen ist er immer gut. Zum Beispiel wenn es um Steuergerechtigkeit geht. Denn er zahle einfach viel zu wenig Steuern, sagt er.

    Er, Warren E. Buffett, der gleich dutzendfacher Milliardär ist. Im Sommer vergangenen Jahres hat er eine Umfrage bei den 18 Mitarbeitern seines Büros gemacht. Und heraus kam: Der Chef hat den niedrigsten Steuersatz, gerade mal halb so hoch wie die Empfangsdame. Das findet Warren Buffett zutiefst ungerecht.

    "Unser Steuersystem bevorzugt die Reichen" – rügt der viertreichste Mann der Welt. Oder er kritisiert die nichtsnutzige Generation der Erben – "Sollen die etwa privilegiert sein, nur weil sie dem Klub der glücklichen Spermien angehören?" Seine drei Kinder müssten arbeiten, sagt Buffett.

  23. Carlota Franz sagt:

    “Ich kenne viele sehr kluge Investoren, die pleitegegangen sind!”

  24. Christoph Sporer sagt:

    Die Aktie der Beteiligungsgesellschaft Warren Buffetts, Berkshire Hathaway, geriet zuletzt unter Druck. Für Neueinsteiger ist das eine Einstiegs-Chance.

  25. Kurt Eisenherz sagt:

    Hillary Clinton – Die demokratische Präsidentschaftskandidatin will von den reichsten Amerikanern mehr Steuern eintreiben. Sie hat einen prominenten Fürsprecher genau aus dieser Gruppe – Warren Edward Buffett.

    • Dr. Edger Maier sagt:

      Lieber Kurt,

      in den Vereinigten Staaten ist die Einkommens- und Vermögensungleichheit größer als beispielsweise in Deutschland und darum ein zunehmend wichtiger gewordenes Thema – auch im Zuge der Finanzkrise.

  26. Univ.-Prof. Reinhold Baron von Bessing – 2. VDS e.V- Vorstand sagt:

    Dies ist ein besonderer Vermögens-Check – Besonders kritisch! Besonders analytisch! Besonders weitblickend!

    Wenn Sie jetzt wissen wollen …
    … welche geheimen Börsen- und Wirtschaftsindikatoren die Profis zittern lassen – Machen Sie mit!
    … was hinter dem Spiel der Notenbanken steckt – Machen Sie mit!
    … warum es an der Wall Street nicht gut aussieht und beim DAX schon – Machen Sie mit!
    … wo die milliardenschwere Geldschwemme die Kurse treibt – Machen Sie mit!
    … warum Ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher ist – Machen Sie mit!
    … was Sie am besten tun sollen – Machen Sie mit!

    Hier klicken – http://erfolgreiche-frau.trust-wi.de/2016/02/dies-ist-ein-besonderer-vermogens-check-frauen-beraten-frauen/

  27. Franz J. Herrmann – 1. Vorstand des Verbraucherschutzes-VDS e.V. sagt:

    Liebe Leserinnen und Leser,

    Untersuchungsgegenstand der Vermögensanalyse oder Vermögens-Checks ist die Aktivseite einer Bilanz. Dabei wird neben der Vermögensstruktur und dem Vermögensumschlag auch die Investitionstätigkeit einer Unternehmung betrachtet.

    Ziel ist es, Erkenntnisse über die Art und Zusammensetzung des Vermögens sowie die Dauer der Vermögensbindung zu gewinnen. Erfolgt eine Analyse der Vermögensanlage unter dem Gesichtspunkt der Bindungsdauer, so werden eingegangene finanzielle Bindungsrisiken offenkundig.

    Das Liquiditätspotenzial, die Dispositionselastizität des Managements und somit die Anpassungsflexibilität bei sich verändernden Absatzgegebenheiten einer Unternehmung werden dadurch einschätzbar.

    Das ist nur ein Ausschnitt aus dem VDS-unabhängige-Vermögens-Check Professional. Sie wollen mehr?

    Dann testen Sie hier unverbindlich VDS-unabhängige-Vermögens-Check Professional. Vorher lesen Sie bitte den gesamten Artikel.

  28. Dr. Olav Glass sagt:

    Danke TRUST-Team – Ihr seit Deutschlands beste Geldvermehrer!

  29. Stefanie Grimm sagt:

    Hallo!

    Auch CEO der TRUST-Gruppe – Dr. h.c. Stefan Buchberger ist ein exzellenter und kompetenter Berater, auf dessen Urteil und fachlichen Rat ich mich immer verlassen kann.

    Er hat mich bei Antritt seiner Tätigkeit auf der Stelle durch sein sicheres Gespür für die Anforderungen unserer Branche überzeugt.

  30. Maria Schellhorn sagt:

    Guten Tag TRUST-Gruppe-Team!

    Danke für eure Klarheit, Diskretion und Direktheit, ich freue mich auf die regelmäßigen Impulse, ich freue mich auf die nächsten gemeinsamen Jahre!

  31. Josef Lenz sagt:

    Es ist faszinierend, was Ihr auf die Beine stellt. Ich freue mich wie alle anderen auf das laufende Jahr 2016 mit Ihnen, Frau Dr. Lindl, und dem TRUST-Team.

    Auch wenn es anbiedernd klingt – Ihr seit die besten!“

  32. COO Sissi Nagel sagt:

    Geschätztes TRUST-Gruppe-Team!

    Ich möchte mich heute mal von Herzen für Eure Arbeit, Leidenschaft und Liebe zum Menschen, zu den Finanzen und den Immobilien BEDANKEN!

  33. CEO Dr. Richard I. Hansen sagt:

    Macht jetzt – Portfolio CheckUp
                                                   by TRUST

    http://financial-personal-trainer.trust-wi.de/2016/02/vermoegens-check-unabhaengige-meinung-zu-ihren-geldanlagen/

  34. Hermann V. Neumann, Deutschland sagt:

    Hallo,

    das Leben ist zu kurz um nicht langfristig zu Denken! Ganz sicher!

  35. Dr. Marianne Hirsch sagt:

    Maß statt Masse – Exklusive Vermögens-Management-Konzepte für Sinn für Details – Das liefert der unabhängige Vermögens-Check des Verbraucherschutz-VDS e.V., durchgeführt von TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Ich danke Euch allen für die tollen Entwürfe, meiner Portfolios!

  36. Dr. Guido Graf von Blankenberge sagt:

    Ja Herr von Rosen, das ist wahr – “Wissen ist der beste Antrieb für eine gute Performance!” – sagten Sie zu mir. Und ich sage jetzt, das ist wahr! Heute bin ich mehr als froh, auf Sie zugegangen zu sein, den TRUST-Vermögens-Check zu machen. Exzellente Arbeit.

  37. Alfons Taschner und Marina Prodinger - Frankreich sagt:

    Herzlichen Dank für Ihr Schreiben vom 26.01.16 und die Zusendung der Unterlagen. Wegen der etwas knappen Zeit konnte ich noch nicht alle mir zugesandten Schriftstücke studieren. Was ich bis jetzt gelesen habe, überzeugte mich.

    Deshalb sende ich Ihnen den Aufnahmeantrag zu, in der Hoffnung, in Zukunft nie mehr so ratlos in Bezug auf die Finanzen dazustehen.

  38. Dipl.-Soz.Wiss. Sandra Brand sagt:

    Guten Tag, wertes TRUST-Gruppe-Team!

    Ich dachte immer, ich bin bereits mit allen Wassern gewaschen, was clevere Geldanlagen angeht. Ihr, also die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen habt mich eines Besseren belehrt.

    Euer Vermögens-Check hat mein Portfolio revolutioniert. Seitdem hat sich alles verändert. Es ist einfach grandios. Das von Ihnen vermittelte Wissen brachte mir nicht nur den gewünschten Erfolg.

    Darüber hinaus inspirierte es mich zu eigenen „Experimenten“, mit großartigen Ergebnissen. Danke Euch für die klasse Tipps!

    P.S.: Hier klicken – http://erfolgreiche-frau.trust-wi.de/2016/02/dies-ist-ein-besonderer-vermogens-check-frauen-beraten-frauen/

    • Dipl.-Jur. Barbel Beckmann sagt:

      Guten Tag Sandra,

      anfangs war ich hin- und hergerissen, ob sich die Zeit-Investition im Portfolio-Check wirklich lohnt. Mittlerweile habe ich erst gut die Hälfte der Anpassungen durchgearbeitet, dabei habe ich so viele neu Anregungen und gute Gewinne bekommen, dass ich sehr froh bin über meine Entscheidung mitzumachen.

      Ich habe mit der allgemeinen Hektik und Zeitknappheit zu kämpfen wie die meisten von uns. Deshalb ist es sehr nützlich, dass ich mich zu jeder beliebigen Zeit einloggen kann und damit völlig unabhängig bin.

      Die zusätzlichen Live-Coachings sind sehr hilfreich, weil durch die Fragen der übrigen Teilnehmer viele Anregungen rüberwachsen. Das hilft nicht nur, sondern macht auch Spaß.

  39. Ilona K. und Dr. Peter Hahn sagt:

    Jetzt auch an dieser Stelle, ein großes Dankeschön für Ihren bisherigen Einsatz zur Klärung unserer Portfolio-Probleme.

    Das Ergebnis ist sehr positiv … Unabhängig von diesen schönen Ergebnis möchte ich Mitglied der Schutzvereinigung-VDS e.V. werden und bleiben.

  40. Benjamin und Nina Schulte sagt:

    Guten Tag!

    Wir wurden sehr gut beraten, uns wurde immer geholfen und alle Behördengänge wurden uns erleichtert oder gänzlich abgenommen. Wir durften uns von Beginn an einbringen und unsere Wünsche wurden stets ernstgenommen und umgesetzt. Es war immer jemand für uns erreichbar und wir fühlten uns bei Euch durchgehend mehr als gut aufgehoben!

    Zu guter Letzt möchte ich Ihren Einsatz ausdrücklich loben! Sie waren pünktlich, zuverlässig und haben Ihre Arbeit wirklich zufriedenstellend und teilweise sogar über Ihr Soll hinaus ausgeführt.

    DANKE TRUST-Gruppe-Team – Wir haben mit euch alles umgesetzt – ganz INDIVIDUELL und ENTSPANNT!

    Mit freundlichen Grüßen, Benjamin und Nina Schulte

  41. Dr. Uwe K. Jung, Deutschland sagt:

    Für Ihr ehrenamtliches Engagement und Unterstützung danke ich Ihnen herzlich, sehr geehrter Herr Prof. Bessing. Wenn alle nur für Geld arbeiten würden, sähe die Welt viel ärmer aus. Gut, dass es Euch gibt.

    Meine Familie und Freunde, die durch unsere Empfehlung zu Ihnen kamen, sind begeistert.

  42. Prof. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Ganz liebe Grüße an alle Leserinnen und Leser!

    Können wir Menschen mit GELD umgehen? Die Wissenschaftler sagen NEIN!

    Alle Finanzprodukte – Versicherungen, Immobilien, steuerliche- und rechtliche Angelegenheiten … auch das GELD-Verdienen sollte als eine EINHEIT gesehen werden. In Deutschland haben gerade mal 4.3 Prozent der Haushalte eine professionelle Finanz-Planung erstellen lassen und die dazugehörigen viertel-, halb- oder jährlichen Updates – abhängig von der Vermögensgröße.

    Die anderen haben verschiedene Verkäufer aus den verschiedensten Segmenten, die ihnen unabhängig voneinander Produkte verkaufen. Ganz gleich, ob die zueinander passen oder nicht. Was bleibt, ist nur ein einziges „FINANZCHAOS“.

    Möchten Sie sicher sein, dass Ihre Finanzplanung nach professionellen Grundsätzen erfolgt? Wünschen Sie sich einen Partner, der unabhängig, motiviert und mit genauen Kenntnissen des Marktes für Sie tätig ist? Sehen Sie sich als Mittelpunkt der Beratung und Betreuung? Erwarten Sie konkrete Ergebnisse?

    Dann sind die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen Ihre Partner für Ihr Vermögen – Finanzprodukte, Versicherungen, Immobilien, Steuerumwandlungsmodelle und alle Steuer- und Rechtsfragen. Ihre TRUST-Betreuer schöpfen aus einem weltweiten Netzwerk von Spezialisten aus allen erwähnten Bereichen.

    Alles mit GELD! Und wie man es VERDIENT – VERMEHRT – BEHÄLT – Machen TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

    DANKE Euch für die wunderbaren Feedbacks und Empfehlungsschreiben!

  43. Dr. Thomas Braun sagt:

    Leute, klassische-Zinsanlagen sind mega-out!

    Und ziemlich sichere Renditen von irgendwo zwischen 3 und 5 Prozent durch die jährlichen Ausschüttungen ist die bessere Alternative.

    Deshalb zitiere ich gern, was die Profis von der TRUST-Gruppe am Freitag geschrieben haben – sie verwenden einen selten gebrauchten Begriff – „Lieber auf ‚Aktienzinsen‘ sprich – Dividenden – setzen und weniger auf die volatile Kursentwicklung.“

    Dividenden haben nicht nur historisch betrachtet bis zu 40 Prozent zur Gesamtperformance beigetragen, sie entwickeln sich dazu auch sehr viel stetiger als die Unternehmensgewinne und sind ein Puffer gegen steigende Volatilität. Attraktiver als die Strafzinsen und die real in vielen Regionen der Welt negativen Anleiherenditen sind sie alle Mal.

    Übrigens – sollte das auch solche Anleger überzeugen, die dem Dax auf absehbare Zeit kurstechnisch nicht mehr viel zutrauen.

    Wetten, dass die Kurse weiter steigen werden?

  44. [...] Keine ANGST vor AKTIEN und AKTIENFONDS! SIE BRAUCHEN nur GUTE STRATEGIE! [...]

Hinterlasse einen Kommentar zu Prof. Franz J. Herrmann - 1. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>